Wird geladen

Amphitrite

Max Klinger1895 - 1898

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Der Wunsch, die Grenzen der Einzelkünste zu überschreiten, hatte Klinger zur Skulptur geführt.Von der griechischen Insel Syros brachte er eine alte marmorne Treppenstufe mit, aus der eine Halbfigur entstehen sollte; erst im Laufe der Arbeit entschloß er sich, die verhüllten Beine anzufügen. Die Benennung nach der griechischen Meeresgöttin, der »Meerumrauschten«,mag durch die Herkunft des Steines angeregt worden sein. Das Fehlen von Armen erklärten sich die Zeitgenossen anekdotisch durch die geringen Maße des Steines; doch zeigte sich Klinger auch sonst am ästhetischen Problem des Torsos interessiert und näherte sich damit den Pionieren der Moderne. Dieser Betonung von Form und Material widerspricht allerdings die modellnahe, subtilnaturalistische Ausführung von Fleisch und dünnfließendem Stoff – um so mehr, als auch die Idealnormen der antiken Skulptur zugunsten eines zeitgenössischen, städtischen Menschentyps aufgegeben werden.

Weniger anzeigenMehr anzeigen

Details

  • Titel: Amphitrite
  • Ersteller: Max Klinger
  • Datierung: 1895 - 1898
  • Abmessungen: w47.0 x h178.0 x d42.0 cm
  • Typ: Skulptur
  • Technik und Material: Marmor
  • Sammlung: Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Künstlerdaten: 1857-02-18/1920-07-05
  • Künstlerbiographie: Max Klinger was a German Symbolist painter, sculptor and printmaker. He studied in Karlsruhe and admired the etchings of Menzel and Goya. Klinger became a very apt and imaginative engraver. His numerous journeys to the diverse art centres of Europe importantly informed his art. From 1897 he dedicated himself almost entirely to sculpture; his marble statue of Beethoven was a key highlight of the Vienna Secession of 1902. His artworks are characterized by their intriguing symbolism that anticipated the Surrealist movement. Paraphrases of the 'Finding of a Glove' (1881), a series of ten etchings also on display in Berlin’s Sammlung Scharf-Gerstenberg, is his most famous work.
  • Künstler Sterbeort: Großjena, Deutschland
  • Künstler Geburtsort: Leipzig, Deutschland
  • Inv.-Nr.: B I 159
  • ISIL-Nr.: DE-MUS-815114
  • Externer Link: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyrights: Text: © Prestel Verlag / Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, http://www.bpk-images.de

Empfohlen

Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil