Wird geladen

Ausstattung für ein Himmelbett, weißer Chintz mit Blumen, Tieren, Menschen und Landschaft

Ende 17. Jh. bis Anfang 18. Jh

MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst

MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst

Dieses Himmelbett aus indischem Chintzstoff war ursprünglich Teil einer kompletten Raumausstattung in Schloss Hof, einem Jagdschloss im Marchfeld, in der Nähe von Wien. Es wurde 1725 von Prinz Eugen von Savoyen (1663–1736) gekauft. 1755 erwarb Maria Theresia das Schloss. Die Einrichtung der Habsburger ist fast komplett verloren gegangen, es haben sich lediglich dieses Bett, ein Einzelbett und noch einige wenige Stuhlbezüge erhalten. Das Bettgehänge setzt sich aus einem Betthimmel, einer Rückwand, einer Couvertdecke, acht Kranzeln und drei Vorhängen zusammen.

Weniger anzeigenMehr anzeigen

Details

  • Titel: Ausstattung für ein Himmelbett, weißer Chintz mit Blumen, Tieren, Menschen und Landschaft
  • Datierung: Ende 17. Jh. bis Anfang 18. Jh
  • Ort: Koromandelküste
  • Typ: Bed
  • Rechte: Foto: © MAK/Georg Mayer
  • Material: Textilien
  • Material und Technologie: Baumwolle, Leinen, Seide; gewebt, bedruckt, bemalt, gechintzt, Posamentrie, genäht
  • Inventarnummer: T 9073

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil