Wird geladen

Badende Kinder

Eduard Steinbrück1834

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Eduard Steinbrück begann seine künstlerische Ausbildung 1822 in Berlin bei Karl Wilhelm Wach. 1833 zog er nach Düsseldorf und trat an der Akademie in die Meisterklasse Wilhelm Schadows ein; im Jahr darauf malte er das Bild »Badende Kinder«. Zu sehen sind drei kleine Mädchen an einem Waldbach. Zwei von ihnen tragen weiße Hemdchen und recken die Fußspitzen keck ins Wasser; das Mädchen im Kleid zögert noch. Einem Brief Dr. Hermann Roses zufolge, des Regierungspräsidenten von Stade, soll eines der Mädchen die Großmutter von Roses Ehefrau, ein anderes deren Schwester und das dritte die Tochter des Malers darstellen (vgl. SMB-ZA, I/NG 1970, Journal-Nr. 1923/463). Steinbrücks lieblich-naive, am feinmalerischen spätromantischen Idealismus Schadows geschulte, technisch brillant ausgeführte Kinder- und Märchenbilder fanden großen Anklang und wurden häufig reproduziert. | Birgit Verwiebe

Weniger anzeigenMehr anzeigen

Details

  • Titel: Badende Kinder
  • Ersteller: Eduard Steinbrück
  • Datierung: 1834
  • Abmessungen: 110 x 91,5 cm
  • Typ: Gemälde
  • Technik und Material: Öl auf Leinwand
  • Sammlung: Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin - Erworben 1971
  • Künstlerdaten: 2.5.1802 - 3.2.1882
  • Inv.-Nr.: W.S. 237
  • ISIL-Nr.: DE-MUS-815114
  • Externer Link: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyright: Foto: © Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil