Wird geladen

Becken

Unbekannt14. Jahrhundert

Pergamonmuseum, Staatliche Museen zu Berlin

Pergamonmuseum, Staatliche Museen zu Berlin

Getriebenes Becken aus einer Kupferlegierung mit graviertem/ziseliertem und tauschiertem Dekor; geschwärzt. Die breite Wandung des Beckens wird von einem Flechtband in vier Kreismedaillons und vier Inschriftenflächen gegliedert. Die Buchstaben liegen auf zweizeiligen Spiralranken. Über der großzügigen Inschrift im Tuluth-Duktus läuft eine schmalere, goldtauschierte im Kūfī-Duktus. Die Medaillons zeigen ebenfalls Inschriften, die jeweils ein Motiv aus Vögeln und Rankenstauden umfassen. Den tiefen Bauch umgibt ein engmaschiges, in den Boden reichendes Flechtband. Die dadurch gebildeten Flächen sind mit weiteren Stauden und Tierdarstellungen wie Ente, Hund und Hase besetzt. Das Becken hat einen flachgewölbten Boden und eine zum abgesetzten Rand einziehende Wandung.
Bei der Dekortechnik des Tauschierens werden dünne Metalldrähte, z.B. aus Silber, Kupfer oder auch Gold, in vorgegebenen Mustern in das zu verzierende Objekt eingehämmert.

Weniger anzeigenMehr anzeigen

Details

  • Titel: Becken
  • Ersteller: Unbekannt
  • Datierung: 14. Jahrhundert
  • Ort: Ägypten
  • Material: Kupferlegierung, Gold, Silber, getrieben, graviert/ziseliert, tauschiert, mit schwarzer Masse
  • Sammlung: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Inv.-Nr.: I. 6902
  • ISIL Nr.: DE-MUS-814517
  • Externer Link: Pergamonmuseum, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyrights: Foto © Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Christian Krug

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil