Wird geladen

Bildnisbüste einer Frau auf neuzeitlicher Gewandbüste

unbekannter Künstler der Antike, späthadrianisch-frühantoninisch130-150 n. Chr.

Bildergalerie, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Bildergalerie, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Bildnisbüste einer Römerin mit reicher Haartracht wurde die Zeit 130-150 n. Chr. datiert. Der gut erhaltene, lediglich an der Nase und dem Halsansatz ergänzte antike Kopf ist in eine neuzeitliche, farbig inkustrierte Gewandbüste eingesetzt. Sie wurde am 10. März 1854 durch König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen (1795-1861) erworben und ist seit 1869 in der Bildergalerie nachweisbar. Sie steht an der Fensterseite auf der 4. Konsole im westlichen Galerieraum. (Saskia Hüneke, vgl. Astrid Dostert, in: Saskia Hüneke u.a., Antiken I, Bestandskatalog, SPSG 2009, Kat. Nr. 351, S. 562-564.)

Weniger anzeigenMehr anzeigen

Details

  • Titel: Bildnisbüste einer Frau auf neuzeitlicher Gewandbüste
  • Ersteller: unbekannter Künstler der Antike, späthadrianisch-frühantoninisch
  • Datierung: 130-150 n. Chr.
  • Abmessungen: Höhe: 79 cm
  • Typ: Skulptur
  • Rechte: © SPSG
  • Material: Marmor
  • Inventarnummer: Skulpt.slg. 337, GK III 381

Empfohlen

Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil