Wird geladen

Damenslipper aus Silberlamé

Unbekannt1795 - 1800

Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin

Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin

Die von der Antike inspirierte Mode der schlichten Chemisenkleider erforderte auch eine veränderte Schuhmode. Die Schuhe wurden nun flach getragen. Dieser Damenschuh aus Silberlamé hat eine lang gezogene Spitze, die mit einem Sonnenmotiv bestickt ist. Über den Schuh verstreut sind Pailletten aufgestickt. Der Rist ist hochgezogen, oval ausgeschnitten, und die gesamte Kante ist mit einem schmalen Seidenbändchen eingefasst, in dem eine dünne Leinenkordel geführt wird, die zum Justieren des Schuhs vorn verdeckt gebunden wird. Darüber sitzt eine zarte Borte aus Silberspitze. Die beiden Seitennähte sowie die hintere Mittelnaht sind ebenfalls mit Seidenbändchen besetzt. Der Absatz wird mit einem zusätzlichen flachen Lederkeil markiert.

Weniger anzeigenMehr anzeigen
  • Titel: Damenslipper aus Silberlamé
  • Ersteller: Unbekannt
  • Datum: 1795 - 1800
  • Rechte: Foto © bpk - Bildagentur / Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Stephan Klonk │ Text © Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Christine Waidenschlager
  • Provenienz: 2003 aus der Sammlung Kamer/Ruf; 1987 Christie’s, London
  • ISIL Nr.: DE-MUS-018417
  • Entstehungsort stilistisch: England
  • Aufschrift in Tinte: The hon. Lady, Charles Aynsley
  • Abmessungen: h5 x d28 cm
  • Herkunft: Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Typ: Schuhe
  • Externer Link: http://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/kunstgewerbemuseum/home.html
  • Material: Seide, cremefarben, Metalllahn, silberfarben, Lamé, Metallstickerei, Pailletten, Cannetillé, Metallborte, Seidenband, cremefarben; Futter: Ziegenleder, weiß, Leinen, weiß; Laufsohle: Rauleder, braun, sechsfach gepunzt, flacher keilförmiger Absatzfleck

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil