Wird geladen

Der Ostfries des Pergamonaltars: Klytios, Hekate und Artemis

Unbekannt2. Viertel 2. Jh. v. Chr.

Pergamonmuseum, Staatliche Museen zu Berlin

Pergamonmuseum, Staatliche Museen zu Berlin

Hinter ihr (Leto) stürmt ihre Tochter, die Jägerin Artemis, mit Pfeil und Bogen über den toten Styphelos hinweg nach links […]. Ihr Blick ist auf einen nackten, jugendlichen mit Rundschild und Helm gewappneten Giganten (Otos?) gerichtet, während ihr Jagdhund einem weiteren bärtigen Schlangenfüßer ins Genick beißt […]. Die dreigestaltige Titanin Hekate, die zauberkundige und spukumwitterte Göttin der Wege, beschließt den Ostfries an seinem südlichen Ende. Sie kämpft geschützt durch einen Rundschild mit Fackel, Lanze und Schwert gegen den muskulösen schlangenbeinigen Klytios […]. Der Gigant hält einen Felsblock über seinem Kopf empor, um ihn der Hekate entgegenzuschleudern, während ein Molosserhund der Göttin sich in seinem Oberschenkel verbeißt. Auch hier bilden der einen Stein schleudernde Klytios zusammen mit seinem Pendant, dem ebenfalls einen Stein hochstemmenden Apollongegner, in der Komposition des Frieses einen die Gruppe der apollinischen Gottheiten hervorhebenden Rahmen.

Weniger anzeigenMehr anzeigen
  • Titel: Der Ostfries des Pergamonaltars: Klytios, Hekate und Artemis
  • Ersteller: Unbekannt
  • Datierung: 2. Viertel 2. Jh. v. Chr.
  • Ort: Pergamon / Türkei
  • Typ: Fries
  • Material: Marmor
  • Sammlung: Antikensammlung, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Inv.-Nr.: AvP III.2 GF 10, 2 - 10, 5
  • ISIL Nr.: DE-MUS-814319
  • Externer Link: Pergamonmuseum, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyrights: Foto © bpk - Foto Agency / Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Johannes Laurentius || Text © Verlag Philipp von Zabern / Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Volker Kästner

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil