Wird geladen

Der Sieg Josuas über die Amalekiter

Nicolas Poussin1626 - 1627

Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin

Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin

Die Darstellung der Schlacht mit zwei kämpfenden Reitern im Zentrum ist über das gesamte Blatt geführt. Am Horizont ist eine Bergkette sichtbar, links unten ist ein Flußgott dargestellt. Über einer Vorzeichnung mit Rötel sind die Konturen der Figuren, Pferde und der Bergkette mit Feder in brauner Tinte in ungleichmäßigen, aber ruhig geschwungenen Linien gezeichnet. Danach wurden Lavierungen in hellbrauner Tinte großflächig aufgetragen. Sie fügen sich zu neuen Figurationen in der Fläche und kommen über den Konturenzeichnungen zu eigener Bewegung. Dunkelbraune Tinte hebt den linken Reiter der Mittelgruppe, den am Boden liegenden Krieger und den Flußgott hervor. Diese dunklen Farbakzente vertiefen den Bildraum. Erst zuletzt hat Poussin mit dunklerem Rötel den Kämpfenden blutende Wundmale hinzugefügt.
Der Zweck dieser Kompositionsstudie und damit auch das Thema ist bisher nicht eindeutig geklärt. Das Blatt weist einige stilistische Gemeinsamkeiten mit fünf Blättern aus der Metamorphosen-Serie Poussins in Windsor Castle auf [...], ist jedoch kraftvoller und freier als diese und daher wohl später entstanden.

Weniger anzeigenMehr anzeigen
  • Titel: Der Sieg Josuas über die Amalekiter
  • Ersteller: Nicolas Poussin
  • Datum: 1626 - 1627
  • Abmessungen: w41 x h24.6 cm
  • Typ: Zeichnung
  • Material: Feder in Braun, laviert, Rötelvorzeichnung, schwarze Kreide, hellbraunes Papier
  • Sammlung: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Künstler Lebensdaten: 06.1594 - 19.11.1665
  • Künstler Geschlecht: Männlich
  • Inv.-Nr.: KdZ 20887
  • ISIL Nr.: DE-MUS-018511
  • Externer Link: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyright: Foto © bpk - Bildagentur / Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Jörg P. Anders │ Text © Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Margret Kampmeyer-Käding

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil