Wird geladen

Doppelstandbild der Prinzessinnen Luise und Friederike von Preußen

Johann Gottfried Schadow1795 - 1797

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Das Doppelstandbild der Kronprinzessin Luise und der Prinzessin Friederike von Preußen ist ein Höhepunkt des europäischen Klassizismus. Erstmals wurden zwei weibliche Porträts lebensgroß als Doppelstandbild ausgeführt, Porträts von Personen also, denen kein Anspruch auf Verewigung durch Verdienste als Herrscher oder Feldherrn zukam. Mit abwartender Entschlossenheit blickt Luise in die Ferne, ihren zukünftigen Aufgaben als Königin entgegensehend. Friederike lehnt sich an die Seite der älteren Schwester; halb gedankenvoll, halb kokett vor sich hinträumend, nimmt sie den um die Schulter gelegten Arm und greift mit empfindsamer Geste deren Hand: Geschwisterliche Gemeinsamkeit, charakterliche Unterschiede und verschiedene Lebensbestimmungen klingen gleichermaßen in dieser anmutigen Gruppe an.

Weniger anzeigenMehr anzeigen

Details

  • Titel: Doppelstandbild der Prinzessinnen Luise und Friederike von Preußen
  • Ersteller: Johann Gottfried Schadow
  • Datierung: 1795 - 1797
  • Abmessungen: w102.0 x h172.0 x d61,5 cm
  • Typ: Skulptur
  • Technik und Material: Marmor
  • Sammlung: Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Künstlerdaten: 1764-05-20/1850-01-27
  • Künstlerbiographie: Johann Gottfried Schadow is known as the most important German Neoclassicist sculptor. Due to his humble beginnings, he started his apprenticeship with Tassaert, a rather mediocre sculptor. For three years he studied in Rome where he markedly found his style. In 1788 he returned to Berlin and succeeded his master as sculptor to the court. Schadow created a variety of church monuments and memorial works but also worked as a porcelain painter at the royal porcelain factory. In 1795 he moulded the quadriga of the Brandenburg Gate and the allegorical frieze on the facade of the royal mint in Berlin. Schadow was appointed as director of the Berlin Academy and had great influence on Prussian arts, for instance, through his writings on the proportions of the human figure or on national physiognomy. Schadow’s art was distinctly Neoclassicist and naturalistic in character but his work also displayed a Romantic element. Busts of Frederick the Great in Stettin (Szczecin), Blücher in Rostock and Luther in Wittenberg are some of his most prominent works.
  • Künstler Sterbeort: Berlin, Deutschland
  • Künstler Geburtsort: Berlin, Deutschland
  • Inv.-Nr.: B II 34
  • ISIL-Nr.: DE-MUS-815114
  • Externer Link: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyrights: Text: © Prestel Verlag / Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Photo: © b p k - Photo Agency / Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Andres Kilger

Weitere Objekte

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil