Loading

Geprägte Goldmünze. Es handelt sich um einen Solidus des oströmischen Kaisers Theodosius II., der von 401 – 450 lebte. Auf der Vorderseite ist eine Büste mit Helm und Perlendiadem dargestellt. Die rechte Hand hält eine Lanze, deren Spitze hinter der linken Schulter erscheint; die linke hält einen Schild mit einer Reiterszene. Auf der Rückseite sitzt die personifizierte Stadtgöttin Constantinopolis nach links gewandt; in ihrer rechten Hand hält sie einen Globus mit Kreuz, mit der linken einen auf dem Boden stehenden Schild.
Der Solidus wurde als Währung des gesamten Römischen Reiches unter Kaiser Konstantin I. zu Beginn des 4. Jahrhunderts eingeführt und löste den Aureus ab, der an Wert verloren hatte.

Details

  • Title: Gold coin (coin)
  • Creator: Unknown
  • Date Created: 401/450
  • Location: Iran
  • Medium: Gold
  • Inv. no.: I. 47/71.120
  • ISIL no.: DE-MUS-814517
  • External link: Pergamonmuseum, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyrights: Photo © Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Johannes Kramer
  • Collection: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz

Get the app

Explore museums and play with Art Transfer, Pocket Galleries, Art Selfie, and more

Recommended

Google apps