Wird geladen

Gotische Kirche auf einem Felsen am Meer

Karl Friedrich Schinkel1815

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Bei Dämmerung bewegt sich eine Gruppe von Reitern auf das Meer zu, wohl um sich im Hafen einzuschiffen. Der vom Meer herüberwehende Wind zaust an ihrer Kleidung und schüttelt heftig Büsche und Bäume. Die Szene liegt fast vollkommen im Dunkeln, die tiefstehende Sonne bleibt hinter der majestätisch aufragenden gotischen Kirche verborgen, die auf einem Felsen direkt am Wasser steht, als sei sie dem Gestein entwachsen.Abgrundartig ist dort der Übergang vom Land ins Meer. Einer Vision gleich ist das Gotteshaus in verheißungsvolles Licht getaucht und kündet vom christlichen Weltbild. Schinkels Hang zum Erzählerischen und zu dramatischen Handlungsabläufen erwuchs aus der freundschaftlichen Verbindung mit Dichtern der Romantik wie Clemens Brentano und Achim von Arnim. Unter ihrem Einfluß entwickelte sich seine Vorliebe für altdeutsche Motive und mittelalterliche Architekturdarstellungen. Zu Schinkels Zeit dachte man,die Gotik sei deutschen Ursprungs. Daraus erklärt sich die Begeisterung der Romantiker, vor allem zur Zeit der patriotischen Bewegung zwischen 1813 und 1815, für diese historische Epoche und ihre Bauwerke.

Weniger anzeigenMehr anzeigen

Details

  • Titel: Gotische Kirche auf einem Felsen am Meer
  • Ersteller: Karl Friedrich Schinkel
  • Datierung: 1815
  • Abmessungen: w98.0 x h72.0 cm
  • Typ: Gemälde
  • Technik und Material: Öl auf Leinwand
  • Sammlung: Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Künstlerdaten: 1781-03-13/1841-10-09
  • Künstlerbiographie: Karl Friedrich Schinkel was the foremost Prussian architect, city planner and a painter. From 1772 to 1800 he studied architecture under Friedrich Gilly and his father in Berlin. After a journey to Italy, he began work as an independent painter in 1805. In 1816 he created the scenery for Mozart’s opera The Magic Flute, including the stage for the Queen of the Night scene, adorned with stars, which has since become iconic. Despite such successes, he decided to devote himself to architecture. He became famous as one of the most prominent German architects and created Neoclassical as well as Neo-Gothic buildings, mainly in Berlin and surrounding towns. Well known landmarks of his making include the Berlin Altes Museum on Museum Island, the Neue Wache (1816–18) and the Schauspielhaus (1819–21) at Gendarmenmarkt. In 1826 he also produced the plans for Charlottenhof Palace and St. Nikolaikirche, both in Potsdam. His style stands out for its pronounced Greek influence, while in his later years he applied Neo-Gothic elements such as can be seen in the brickwork of Friedrichswerder Church (1824–31).
  • Künstler Sterbeort: Berlin, Deutschland
  • Künstler Geburtsort: Neuruppin, Deutschland
  • Inv.-Nr.: W.S. 200
  • ISIL-Nr.: DE-MUS-815114
  • Externer Link: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyrights: Text: © Prestel Verlag / Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Photo: © b p k - Photo Agency / Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Andres Kilger

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil