Wird geladen

Halspartie einer Tunika

Unbekannt6./8. Jahrhundert

Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin

Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin
Berlin, Deutschland

Den Halsschlitz der in Form gewebte Tuniken kennzeichnet eine Webekante vorne und hinten. Das Stück, das entweder aus dem Vorder- oder aus dem Rückenteil stammen kann, ziert ein von einer Doppellinie und einem Zinnenfries gefasstes Bildfeld. Dieses zeigt vier nackte Tänzerinnen, welche sich um zwei mehrfarbige Girlanden bewegen. Die Girlanden umschließen jeweils eine kleine Vase. Die Tänzerinnen – in der typischen Pose mit überkreuzten Beinen sowie einem erhobenen und einem nach unten gestreckten Arm – wiedergegeben, scheinen zu schweben, denn ihre gestreckten Beine reichen über den dunklen Hintergrund hinaus in das angrenzende helle Grundgewebe der Tunika hinein.

Weniger anzeigenMehr anzeigen
  • Titel: Halspartie einer Tunika
  • Ersteller: Unbekannt
  • Datierung: 6./8. Jahrhundert
  • Typ: Kleidung
  • Material: Wirkerei aus Wolle und wenig Leinen auf Leinenkette
  • Sammlung: Byzantinische Sammlung | Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Inv.-Nr.: 4648
  • ISIL-Nr.: DE-MUS-815614
  • Externer Link: Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyright: Foto: © Byzantinische Sammlung | Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Antje Voigt

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil