Wird geladen

Jupiter und Danae

Johann Lorenz Wilhelm Räntz und Johann David Räntz1773

Neue Kammern, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

Neue Kammern, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten
Potsdam, Deutschland

Eines der vierzehn Reliefs der Ovidgalerie, die im Zuge des Umbaus der Neuen Kammern von einer Orangerie zu einem Gästehaus (1771-1774) entstanden ist. Die Brüder Johann David Räntz (1729-1783) und Johann Lorenz Wilhelm Räntz (1733-1776) schufen dieses Relief für König Friedrich II. von Preußen (1712-1786). Die Arbeit in der Ovidgalerie wurde mit der Vergoldung der Reliefs 1773 abgeschlossen.

Aus den Metamorphosen Ovids: Dem König Acrisius wurde vorhergesagt, dass ihm der Tod von seinen Nachkommen drohe. Um diesem Schicksal zu entgehen, sperrte er seine Tochter Danae in einen Turm. Jupiter begehrte Danae und verschaffte sich Zutritt, indem er sich in einen goldenen Regen verwandelte. Die Folgen des Besuchs blieben nicht aus: Perseus wurde geboren. Vom Zorn getrieben, setzte Arcisius Danae und ihren Sohn in einem offenen Kasten auf dem Meer aus. Sie wurden von Polydectes gefunden und aufgenommen. Perseus wurde von ihm zu einem Helden erzogen. (Ovid, Met. IV, Z. 611-698)

Das Relief zeigt Jupiters Besuch in Danaes Turm.
Auf den meisten Darstellungen wird Jupiter lediglich als Goldregen dargestellt. Hier wird er gleich dreimal gezeigt: als Goldregen, als Adler (sein Attribut) und in persona. (Patricia Ebert)

Details

  • Titel: Jupiter und Danae
  • Ersteller: Johann Lorenz Wilhelm Räntz, Johann David Räntz
  • Datierung: 1773
  • Typ: Skulptur
  • Rechte: ⓒ SPSG, Foto: Wolfgang Pfauder
  • Material: Stuck, vergoldet
  • Inventarnummer: Skulpt.slg. 1039

App herunterladen

Entdecken Sie Museen und experimentieren Sie mit Art Transfer, Pocket Gallery, Art Selfie und vielen weiteren Funktionen

Empfohlen

Google-Apps