Wird geladen

Weibliches Bildnis (Italienerin)

Friedrich Wilhelm von Schadow1831

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Bereits zu Beginn seiner Karriere hatte sich Wilhelm Schadow als Porträtist einen Namen gemacht und Aufträge aus einflußreichen Gesellschaftskreisen erhalten. Dieser frühzeitig entwickelten Neigung zum Bildnis blieb der Künstler jahrzehntelang treu. »Schadow war ein Porträtmaler geworden, der jedes Porträt zum Tableau erhöhte«, schrieb Henriette Herz 1818 aus Rom an Louise Seidler (Erinnerungen der Malerin Louise Seidler, Berlin 1922, S. 99). Während Schadows zweitem Italienaufenthalt entstand das Bildnis einer Italienerin in rotbraunem, schulterfreiem Samtkleid. Die Dargestellte blickt seitlich zum Betrachter, ihre Hände sind übereinander gelegt, die Rechte hält einen Rosenkranz. Sie lehnt an einer weinumrankten Steinbrüstung, im Hintergrund ist eine italienische Landschaft zu sehen. Schadows renaissancehafte Schönheit erinnert an Leonardos Porträtkunst. | Birgit Verwiebe

Weniger anzeigenMehr anzeigen
  • Titel: Weibliches Bildnis (Italienerin)
  • Ersteller: Wilhelm Schadow
  • Datierung: 1831
  • Abmessungen: 70,3 x 59 cm
  • Typ: Gemälde
  • Technik und Material: Öl auf Leinwand
  • Sammlung: Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin - Erworben 1971
  • Künstlerdaten: 6.9.1788 - 19.3.1862
  • Inv.-Nr.: W.S. 196
  • ISIL-Nr.: DE-MUS-815114
  • Externer Link: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyright: Foto: © Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil