Loading

Winged Altar (Reverse of the central panel: Scene from the legend of the Archangel Michael as well as Michael accompanied by Saints Nicholas, Erasmus of Formiae, Magdalene and Elizabeth.)

unknowncompleted in 1516

Kunstpalast

Kunstpalast

The central scene of the medieval altar shows the Magi worshiping the Infant Jesus. According to medieval thought, in the form of rulers from the three parts of the known world at the time – Europe, Asia, and Africa – the Kings were seen as a symbolic homage to the pagan world. The relief on the left wing shows Mary worshiping the Child – a scene passed down from the realm of mysticism which is not mentioned in the Gospels. The theme of the right wing, depicting the Holy Family in combination with the Martyrdom of the Ten Thousand – a motif which is based on a woodcut by Albrecht Dürer – is uncommon. The painted exteriors of the two movable wings, that used to be opened only on religious holidays, are decorated with depictions of St. Jerome and Christopher that are today in the possession of the Museum of Dijon. A comparison between the central part and the lateral wings, which have a far livelier and exciting design, suggests that different artists were involved in the realization of the reliefs. The circumcision scene bears the monogram, VBIW or VBIIWA, which has still not been attributed to anybody, but it can only refer to the four virtuosic carved wing scenes. The large centre piece derives from a minor talented master, whose figurative style is not as tensioned and seems more schematically. Especially some details such as the face physiognomy of St. Joseph as well as the workmanship of hair types, beards and garments in general contrast distinctly with the style of the carvings on the lateral wings. Likely the master of the Three Kings scene couldn’t finish his work and the donor, the Schultheiß (mayor) of Baden, Niklaus Eberler, called Grünenzweig, assigned the altar to the second artist. (Barbara Til)

Show lessRead more

Details

  • Title: Winged Altar (Reverse of the central panel: Scene from the legend of the Archangel Michael as well as Michael accompanied by Saints Nicholas, Erasmus of Formiae, Magdalene and Elizabeth.)
  • Creator: unknown
  • Date Created: completed in 1516
  • Provinience: Formerly in the upper part of the Beinhauskapelle in Baden in the canton of Aargau, then at Staatliche Museen Berlin
  • Physical Dimensions: w3180 x h1720 cm ((when wings are open))
  • Object notes (german): Die zentrale Szene des mittelalterlichen Altars zeigt die Verehrung des Kindes durch die Drei Könige, die, der mittelalterlichen Vorstellung entsprechend, in Gestalt von Herrschern aus den drei damals bekannten Erdteilen – Europa, Asien, Afrika – als symbolische Huldigung der Heidenwelt verstanden wurden. Das linke Flügelrelief zeigt die Anbetung des Kindes durch Maria – eine aus der Mystik überlieferte, in den Evangelien nicht erwähnte Szene. Ungewöhnlich ist das Thema des rechten Flügels, der die Heilige Sippe in Verbindung mit den Martern der Zehntausend darstellt – ein Motiv, das auf einen Holzschnitt Albrecht Dürers zurückgeht. Die gemalten Außenseiten der zwei beweglichen Flügel, die nur an Feiertagen geöffnet waren, schmücken Darstellungen des Hl. Hieronymus und Christophorus, die sich heute im Museum von Dijon befinden. Ein Vergleich zwischen Mittelteil und Seitenflügeln, die wesentlich lebendiger und spannungsreicher gestaltet sind, zeigt, dass offenbar verschiedene Künstler an der Ausführung der Reliefs beteiligt waren. Das noch nicht aufgelöste Monogramm VBIW oder VBIIWA auf dem Relief der Beschneidung kann nur auf die vier handwerklich virtuos gearbeiteten Flügelreliefs bezogen werden. Die große Mitteltafel stammt von einem schwächeren Meister, dessen Figurenstil spannungsloser und etwas schematisch wirkt und sich in Details wie den Gesichtstypen – etwa des HI. Joseph –, der Haar- und Bartbehandlung und im Gewandstil deutlich von dem des Meisters der Flügel abhebt. Vermutlich konnte der Meister der Dreikönigstafel aus nicht näher bekannten Gründen die Arbeit nicht fortführen und der Auftraggeber, der Badener Schultheiß Niklaus Eberler, gen. Grünenzweig, übertrug daraufhin die Vollendung dem zweiten Künstler. (Barbara Til)
  • Object Work Type (german): Linde, Fassung verloren, Rahmung teilweise erneuert. Mitteltafel im 19.Jh. aufgesockelt, bekrönendes Rankenwerk verloren
  • Object Title (german): Flügelaltar (Auf der Rückseite des Altars: Szene aus der Legende des Erzengels Michael sowie Michael begleitet von den Hll. Nikolaus, Erasmus von Antiochien, Magdalena und Elisabeth)
  • Type: Lime, polychromy lost, frame partly renewed. Central panel placed on a plinth in the 19th century
  • Rights: Museum Kunstpalast, Düsseldorf; photo: LVR Zentrum für Medien und Bildung, Stefan Arendt
  • External Link: http://www.smkp.de/

Additional Items

Recommended

Home
Explore
Nearby
Profile