Wird geladen

Wie einst Heinrich von Kleist den »Mönch am Meer«, so beschrieb Cézanne kongenial die mächtige »Welle« Courbets: »… die in Berlin ist wunderbar, eines der Wunder des Jahrhunderts, viel beweglicher, viel gespannter, mit einem giftigeren Grün, mit einem schmutzigeren Orange, als diese hier [Musée du Louvre,Paris], mit der schaumigen Gischt der Flut, die aus der Tiefe der Ewigkeit kommt, dem zerfetzten Himmel und der fahlen Schärfe. Es ist als käme sie gerade auf einen los, man schrickt zurück. Der ganze Saal riecht nach Wasserstaub«. 1869 in Etretat, in einem unmittelbar am Meer gelegenen Atelier, hatte Courbet anbrandende Wellen studiert. Er suchte ihre Gewalt und ungestüme Kraft durch radikale Bildmittel zu erfassen. Die zeitgenössische Kritik sah in den 1869/70 gemalten Wellenbildern auch eine politische Botschaft, republikanische Agitation, ein Bild der Kraft des Volkes. Reine Ansichten der Natur symbolisch zu verstehen, hatte bereits die Romantik gelehrt. Die einzelne Woge gibt den Ausschnitt einer Unendlichkeit, wie das stürzende Wasser den flüchtigen Moment der Dauer. Die gespachtelte und geschichtete Farbe, mit dem Palettmesser großflächig verstrichen, gibt der Darstellung des bewegten Elementes mauerhafte Festigkeit. Die Verbindung von Flüchtigkeit und Dauer hob bereits der Dichter Baudelaire an den Arbeiten Courbets hervor.

Details

  • Titel: Die Welle
  • Ersteller: Gustave Courbet
  • Datierung: 1869/1870
  • Abmessungen: w144.0 x h112.0 cm
  • Typ: Gemälde
  • Technik und Material: Öl auf Leinwand
  • Sammlung: Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Originaltitel: La vague
  • Künstlerdaten: 1819-06-10/1877-12-31
  • Künstlerbiographie: Gustave Courbet was a French painter and led the realist movement in French painting in the 19th century. At the age of 20 he went to Paris, and worked at the studio of Steuben and Hesse. He soon began to forge his own style by studying Spanish, Flemish and French artists and painting copies of their work. In the early 1840s he created several self-portraits, in which he slipped into different roles. Journeys to Belgium and the Netherlands in 1846/47 served to strengthen his philosophy on art: artists should portray life around them, like Rembrandt, Hals and other Dutch masters had done. He exhibited After Dinner at Ornans at the Salon of 1849 which gained him a high reputation. He soon became a celebrity, often declared as a genius. He acquired the status of a hero for the French avant-garde and became an important influence on the younger generation, most importantly for such figures as Manet. In 1870 he established a ‘Federation of Artists’ for the free and uncensored expansion of art. In 1871 he was sentenced to prison for his insistence during the Paris Commune on executing the communal decree for the destruction of the Vendôme Column, which he saw as a symbol of aggressive imperialism. One of Courbet’s most important artworks is 'A Burial at Ornans' (1849–1850). He had a profound influence on such diverse artists as Claude Monet and Edward Hopper.
  • Künstler Sterbeort: La Tour-de-Peilz, Schweiz
  • Künstler Geburtsort: Ornans near Besançon, Frankreich
  • Inv.-Nr.: A I 967
  • ISIL-Nr.: DE-MUS-815114
  • Externer Link: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyrights: Text: © Prestel Verlag / Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Photo: © b p k - Photo Agency / Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders

Weitere Objekte

English

German

App herunterladen

Entdecken Sie Museen und experimentieren Sie mit Art Transfer, Pocket Gallery, Art Selfie und vielen weiteren Funktionen

Empfohlen

Google-Apps