2017

Kannst du mich hören?

Frogs & Friends

Von Borneo nach Wien: Die Geschichte vom Winkerfrosch

Hallo? Ist da jemand?
Winkerfrösche haben sich einen "verkehrsreichen" Wohnort ausgesucht. Sie leben in unmittelbarer Nähe von Wasserfällen an schnell fließenden Bächen auf Borneo in Südost-Asien. Und weil es da für gewöhnlich ziemlich laut ist, haben sie sich noch eine zweite Form der Kommunikation angeeignet: sie winken sich zu.

2007 erhielt der Tiergarten Schönbrunn 20 Winkerfrösche der Arten Staurois guttatus und Staurois parvus, um diese zu erforschen und – wenn möglich – mit ihnen ein Erhaltungszuchtprogramm zu starten. Es dauerte Jahre, bis das Rätsel gelöst war. Gemeinsam veränderten die Experten aus Zoo und Universität jeden Parameter, der ihnen relevant erschien. Am Ende war es eine Mischung aus Wasserfall, schnellfließenden und fast stehenden Gewässern innerhalb eines Gemeinschaftsterrariums, das den Erfolg brachte. Seither züchten beide Arten in Wien regelmäßig.

Die interaktive Frogs & Friends Ausstellung in Wien bringt dem Besucher die Bemühungen der Wissenschaftler um die Winkerfrösche nahe, erzählt davon, wie Frösche überhaupt miteinander kommunizieren und natürlich, was den Winkerfrosch so besonders macht.

Man kann sich hier auch in 360° umschauen!

Das Info-Design orientiert sich in seiner Polygonalität am Laichballen - natürlich in stylisierter Form.

Wie sag ich's nur?/
Es geht auch ohne große Worte. Ohrenbetäubende Froschkonzerte sind uns allen wohlbekannt. Doch auch in Sachen non-verbaler Kommunikation können wir einiges von Fröschen lernen. Sie zwinkern, riechen, berühren, betören sich durch ihr Farbenspiel, und die Winkerfrösche winken sich eben zu.

Am Info-Terminal präsentiert Frogs & Friends nicht nur eine abwechslungsreiche Video-Reportage über das Wiener Winkerfrosch-Projekt, auch die Amphibien-Projekte anderer Frogs & Friends-Partnerinstitutionen werden vorgestellt, u.a. des Zoo Zürich, des Kölner Zoos und des Museums für Naturkunde Berlin. Auf diese Weise soll dem Besucher ein Bild von der vernetzten Welt des Artenschutzes vermittelt warden, in der es vor allem auf eine funktionierende Kooperation zwischen den Institutionen ankommt.

Aber wie genau unterhalten sich Winkerfrösche am tosenden Wasserfall? Dieser Frage gehen die Wissenschaftler des Tiergarten Schönbrunn und der Universität Wien nach. Das Video ist Teil der umfänglichen Frogs & Friends Web-Reportage Winkerfrösche in Wien.

Wie viele davon gibt's eigentlich noch?
Amphibienpopulationen sind weltweit auf dem Rückzug. Um aber genau zu wissen, wie stark und wie schnell der Rückgang vonstatten geht, muss msn zählen. Eine Methode dabei ist natürlich, in regelmäßigen Abständen die immer glrichen Abschnitte abzulaufen und simple zu zählen, welche und wie viele Tiere man sieht. Bei Fröschen gibt es noch eine weitere geeignete Methode. Zumindest die Männchen kann man zur Paaarungszeit ziemlich gut hören.

An der Installation "Ohr am Teich" kann der Besucher in die Haut des Froschforschers schlüpfen, sich am Teich niederlassen und sein Gehör trainieren. Wer hat da gerufen? Und wie viele sind es, die da ihre Gesänge zum Besten geben? In Form eines Spiels mit mehreren Levels können zwei Leute gegeneinander antreten und akustisch Frösche zählen.

Die Ausstellung Winkerfrösche in Wien wurde im Mai 2016 im Regenwaldhaus des Tiergarten Schönbrunn eröffnet.

Sicher. Für den Moment.
Die kleinen Winker aus Brunei haben Glück. Sie sind aktuell noch nicht bedroht, da der Sultan von Brunei große Teile der Regenwälder des kleinen Landes im Norden Borneos unter Schutz gestellt hat. Trotzdem: die Erfahrung zeigt, dass heute noch recht häufige Arten morgen schon vor dem Aus stehen können. Aus diesem Grund ist es gut und wichtig für den Artenschutz, wenn Zoos herausfinden, was unterschiedliche Arten zum überleben brauchen. Das kann niemand besser als Zoologische Gärten, die sich seit Generationen mit der Haltung und Zucht von Wildtieren beschäftigen.

Die Zucht und Erforschung von Wildtieren in menschlicher Obhut bildet eine Grundvoraussetzung dafür, effektive Schutzmechanismen für ihr Überleben im Freiland zu entwickeln. Das Beispiel der Wiener Amphibien-Arche zeigt, wie engagierte Tiergärtner und Wissenschaftler die Grundlagen für das Überleben der Winkerfrösche legen.

Auch dieses Video ist Teil der umfänglichen Frogs & Friends Web-Reportage Winkerfrösche in Wien.

Frogs & Friends
Mitwirkende: Geschichte

Exhibition by Frogs & Friends

Exhibition curators: Sanja Drakulić & Björn Encke

Text: Sanja Drakulić, Björn Encke, Susann Knakowske, Heiko Werning

Content Director: Susann Knakowske

Content based on: Foot-flagging frogs in Vienna Exhibition and Video-Report by Frogs & Friends

Exhibition Schönbrunn Zoo
Concept & Management: Björn Encke
Technical Management, Sound Design: Bernd Schultheis
Exhibition Design: Camilo Kuschel, Adriaan Klein
Editing, Video, Education: Susann Knakowske
Consulting: Doris Preininger, Thomas Wampula, Anton Weissenbacher
Video Production: Filmtank GmbH
Illustration and Animation: Jonas Lieberknecht
Programming: Bernd Schultheis, Timo Langpeter, Floris van der Hulst
CI & Interactive Design: Sebastian Baurmann
Print Design: Martin Winter

Video-Report
Written & Directed by: Susann Knakowske
Camera: Leendert de Jong, Günther Rath, Doris Preininger
Editor: Ed van Megen

With the support of the Interactive Media Foundation gGmbh (IMF)

Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil