02.12.2016 bis 23.04.2017

Uli Richter Revisited: Meet the Designers

Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin

Entdecken Sie die Arbeiten von drei Berliner Designern, die Uli Richters Stil „made in Berlin“ in ihre eigene Formensprache übersetzt haben

Uli Richter Revisited
Aus Anlass des 90. Geburtstags von Uli Richter präsentierte das Kunstgewerbemuseum Highlights aus dem Schaffen des Berliner Modedesigners. Als jüngster unter den Berliner Couturiers prägte Uli Richter (*28. Dezember 1926 in Potsdam) ab Anfang der 1950er-Jahre einen Stil „made in Berlin“. In seinem über 40-jährigen Modeschaffen gelang es ihm, den Ruf Berlins als internationales Modezentrum wiederzubeleben und zu festigen.

Ausstellungsansicht
02.12.2016-23.04.2017

Die Ausstellung im Kunstgewerbemuseum zeigte auf über 300qm neben einem umfangreichen Konvolut an Fotografien, Zeichnungen und Archivalien aus dem Bestand der Kunstbibliothek rund 40 Kostüme. Mit dem ersten Brautkleid, das Uli Richter 1959 zu Beginn seiner Selbstständigkeit entwarf, über Kleider und Entwürfe der Hochschulprojekte bis zu zeitgenössischen Kreationen entstand ein Bild aus fast 70 Jahren Modegeschichte.

uli richter revisited
Ausstellungsplakat, 02.12.2016-23.04.2017

Wie wegweisend ist der Stil Uli Richters heute? Neun Berliner Modedesigner haben sich für die Ausstellung „uli richter revisited“ im Kunstgewerbemuseum von seinem Werk inspirieren lassen und neue Modelle in ihrer eigenen Formensprache entworfen.

uli richter revisited
Ausstellung, 02.12.2016-23.04.2017

Zeitgenössische Designs von William Fan, Steinrohner, Barre Noir, Firkant, Philomena Zanetti, Michael Sontag, Sample-CM, Brachmann und Nobi Talai.

Meet the Designers
Während Uli Richter in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts neue Wege im deutschen Modekosmos beschritt, zeigt sich anhand dieser Designer wie groß das gestalterische Potenzial der aktuellen Berliner Modedesignszene ist. Inspiration fanden die Designer im Entwurf, Schnitt, Material oder in der Farbigkeit der Uli Richter-Modelle, wie auch im Frauentypus einer vermeintlich verlorenen Modeära oder der Stickerei eines Rosenkleides von 1957. Im Interview erzählen Michael Sontag, Inna Stein und Caroline Rohner von Steinrohner und Julia Leifert von Philomena Zanetti über Berlin, Mode und ihre Arbeit.
Steinrohner
Die beiden Absolventinnen der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Inna Stein und Caroline Rohner, bewegen sich mit ihren avantgardistischen Kreationen zwischen Mode und Kunst. Seit Beginn ihrer gemeinsamen Arbeit beschäftigen sie sich mit dem Textilen als kreative Grundlage und verbinden innovative Herstellungsverfahren mit traditionellen Strick- und Handarbeitstechniken.

Rosafarbener Samtmantel und perlenbesticktes Abendkleid
Uli Richter, 1957

Ihr Design für die Ausstellung ist von diesem perlenbestickten Abendkleid inspiriert. Beeindruckt von der kunstvollen Stickerei und der zeitlosen, dennoch modernen Kombination von Pink und Grün, wollten sie die verschiedenen Glanzmomente wieder erschaffen, die das originale Kleid hervorruft.

Paspelierter Mantel und bedrucktes Kleid mit Transferprint und Siebdruck mit Reflektionsglasperlen
Steinrohner, 2016

Material: Seidenorganza, Polyester

Michael Sontag
Für Michael Sontag, Absolvent der Berliner Kunsthochschule Weißensee, ist der Kreativprozess intuitiv und fließend. Während des Entwurfsprozess drapiert er den Stoff an einer Schneiderbüste und näht mehrere Nesselmodelle bevor er das finale Schnittmuster fertigstellt. Mit Uli Richter verbindet ihn das Gefühl, ein Berliner Designer zu sein.

Weit geschnittener Mohairmantel
Uli Richter, 1958

Inspiration fand Sontag in dem weit geschnittenen Mohairmantel, den er zeitgemäß interpretierte. Besonders die Großzügigkeit von dem Modell gefiel ihm, da hier viele Überschneidungen mit seiner Arbeit zu finden sind.

Mantel mit überschnittenen Ärmeln
Michael Sontag, 2016

Material: Wolle

Philomena Zanetti
Julia Leifert entwirft mit ihrem Label nachhaltige Kleidung im High-End Bereich. In ihren Entwürfen legt die studierte Mode- und Designmanagerin nicht nur Wert auf die hohe Qualität der Materialien, sondern auch auf deren faire und transparente Produktionsbedingungen.

Abendkleid mit besticktem Bolero
Uli Richter, 1974

Inspiriert von der Eleganz des Abendkleids, übertrug sie den Schnitt in einen modernen Hosenanzug. Als entschleunigte Alternative zur Fast Fashion zeigt sie mit dem Anzug aus Schurwolle und einer Corsage aus Papier, dass sich ein schlichtes Design mit lässig-urbanen Schnitten und eine faire Produktion nicht ausschließen.

Hosenanzug mit Corsage
Philomena Zanetti, 2016

Material: Wolle, Papier

Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen Berlin
Mitwirkende: Geschichte

Text: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / Katrin Lindemann

Konzept / Redaktion / Umsetzung: Merle Walter

© Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz www.smb.museum

Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil