Der Ur-Sprung

Frogs & Friends

Amphibien waren die ersten Wirbeltiere, die einst den Schritt aus dem Wasser an Land gewagt haben. Bis heute durchleben sie diese Entwicklung immer wieder und haben fast die ganze Welt für sich erobert.

Der “Missing Link” zwischen Fisch und Lurch

Vor 375 Millionen Jahren schwamm ein merkwürdiges Geschöpf durch das Ur-Meer. Es hatte Flossen, Schuppen und Kiemen wie ein Fisch, aber sein Körper war abgeflacht mit auf dem Kopf sitzenden Augen, wie bei einem Salamander. Und es hatte Rippen, um ihn zu stützen, wenn es gelegentlich mal an Land kroch.

Der 2006 entdeckte Fishapod ist das lang gesuchte Verbindungsstück in der Evolution von den Fischen zu den ersten Amphibien. Er ist der Urahn aller Landwirbeltiere, der Tetrapoden.

Die erste Amphibienart der Geschichte

Vor 370 Millionen Jahren im Zeitalter Devon entwickelte sich der Ichthyostega. Er war schon kein Fisch mehr. Das vierbeinige salamanderartige Tier gehörte bereits zu den ersten Landwirbeltieren.

Er konnte schon einige Zeit außerhalb des Wassers verbringen. Seine Füße waren noch flossenartig, saßen aber schon an Beinen, die allerdings noch ziemlich unbeweglich waren. Laufen konnten die Urtiere also noch nicht. Sie setzten die Gliedmaßen wie Krücken ein und wuchteten sich mit ihrer Hilfe im Schlamm herum.

Halb Frosch, halb Salamander: Frogamander Gerobatrachus

Vor 290 Millionen Jahren hatten die Amphibien schon mit zahlreichen Arten das Land erschlossen. Sie entfernten sich immer mehr vom Wasser und eroberten sich weitere Landlebensräume. Aber nicht für jede Lebensweise war die Salamander-Form ideal. Sie begannen, sich in zwei große Gruppen aufzuteilen: die Schwanzlurche und die Froschlurche.

Der Frogamander zeigt Merkmale von Fröschen und Salamandern gleichzeitig und ist ihr letzter gemeinsamer Vorfahre.

Triadobatrachus massinoti, der erste Frosch der Erdgeschichte

Vor ungefähr 250 Millionen Jahren und lange, bevor die ersten Dinosaurier lebten, tauchte auf dem Urkontinent Pangea ein nur zehn Zentimeter langer Lurch auf, dessen Körper gedrungen und flach war. Aber anders als bei seinen salamanderartigen Ahnen hatte er nur noch einen kleinen Schwanz, der von sechs Wirbeln gestützt wurde.

Triadobatrachus gilt als der erste Frosch der Welt. Mit seinen kräftigen Beinen konnte er bereits gut schwimmen. Hier ahnt man bereits die Anlage zu den späteren Sprungbeinen der Frösche.

Botschafter aus der Vergangenheit

Schwanzfrösche gehören zu den ältesten Fröschen der Welt. Sie verraten ihre entwicklungsgeschichtliche Salamander-Verwandtschaft durch neun Rückenwirbel – moderne Frösche haben nur fünf bis acht. Der „Schwanzstummel“ der Männchen dagegen ist eine Verlängerung der Kloake und dient der Paarung, denn sie leben in schnell fließenden Bächen. Dort würde ihr Samen fortgespült, wenn sie ihn froschtypisch ins Wasser abgäben.

Nur der Schwanzfrosch hat eine solche innere Befruchtung entwickelt.

Frogs & Friends
Mitwirkende: Geschichte

Eine Ausstellung von Frogs & Friends
Kuratoren: Björn Encke & Annette Kinitz

Die Inhalte entstammen der Frogs & Friends Webdoc Interaktive Exkursion
Creative Director: Lena Thiele (Miiqo Studios)
Art Director: Sebastian Baurmann (Miiqo Studios)
Illustration und Animation: Jonas Lieberknecht
Texte und wissenschaftliche Beratung: Heiko Werning
Sound Design: Bernd Schultheis
“Schwanzfrosch” Video Material: Matthew Schertz

Gefördert durch die Interactive Media Foundation gGmbh (IMF)

Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil