2016 bis 2017

Unsere innovativsten Designschaffenden

VDMD – Netzwerk Deutscher Mode- und Textil-Designer

Begegne der Ausdrucksstärke deutscher Designerinnen und Designer.

Designerin des Jahres 2017 ist Anja Gockel
Die Auszeichnung "Designerin des Jahres 2017" wurde Anja Gockel am 17. Januar 2017 während der Pressekonferenz im Hotel ADLON in Berlin vom Präsidenten und der Geschäftsführerin des VDMD überreicht, vor der großen Show von Anja Gockel, in der sie ihre neue Kollektion "no room for doubts" in der Lobby vorstellte.

"no room for doubts"
Aus Anja Gockels Kollektion für die Saison Sommer 2017

Farbenfroh und sehr feminin, gleichzeitig sportlich und elegant. �Anja Gockel möchte das Sinnliche in Frauen sichtbar machen.
Wunderschönes Complet aus einem figurbetontem Bleistiftrock und lässigem Oberteil mit Stehkragen in leuchtend pinkem Jacquard mit eingewebtem Blumenmuster.��

"no room for doubts"
Aus Anja Gockels Kollektion für die Saison Sommer 2017

Ein Statement-Look aus Anja Gockels Kollektion Patti – ein Plädoyer für Toleranz und Vielfalt. Geometrischer Mustermix aus Jacquard, farbenfrohem Print und bedrucktem Tüll. Die verschiedensten Materialien, Farben und Formen vereinen sich zu einem ausdrucksstarken Look.

"no room for doubts"
Aus Anja Gockels Kollektion für die Saison Sommer 2017

Fließendes Neckholder Kleid mit Cut Outs an den Schultern. Der Print ist exklusiv von Anja Gockel designt, ein Blumenmeer an schillernden Farben. Durch den Gürtel in der Taille ist das Kleid wandelbar und kann entweder als modernes Oversize Kleid oder als figurbetonter Hingucker getragen werden.

Die Designerin Anja Gockel im Interview mit Mara Michel, VDMD-Geschäftsführerin

Die 1920er Jahre lassen grüßen
Die Heiterkeit und Aufbruchstimmung der 1920er Jahre inspirierten Heidi Beck zu diesem schwingenden Fransenkleid.

Heidi Beck hat lange in Frankreich gelebt und dort La Parisienne eingekleidet. Die Inspirationen, die sie dort aufgenommen hat ,verarbeitet sie in farblich zurückgenommene und aufwändig gestaltete Haute Couture.

Hochzeit ist in

Die weiße Hochzeitsrobe holt vergangene Traditionen in eine moderne Gegenwart zurück.

Linien und Asymmetrie
Die Asymmetrie in Arosha Rosenbergers Entwürfen spiegelt sich in ihren Linien und im Kopfputz der aus Naturmaterialien gefertigt ist.

Zu jeder Saison hat Arosha Rosenberger ein besonderes Thema, das sich durch die ganze Kollektion zieht. Für Sommer 2018 entdeckt sie Linien, die sich über den Körper ausbreiten.

Cashmere Entwürfe von Verena Ebner von Eschenbach
Alle Cashmere-Kleidungsstücke der Designer Verena Ebner von Eschenbach sind fair und nachhaltig produziert.

Wichtig ist ihr dabei, zwischen der Herstellung und dem Recycling einen sinnvollen Ausgleich zu schaffen. Die Produkte sind in allen Herstellungsschritten so nachhaltig wie möglich, dies beinhaltet, dass die Ziegen und Rinder ein artgerechtes Dasein haben, dass die Herstellungsbetriebe ihre Produktionswege nachhaltig beschreiten können und eine faire Bezahlung bekommen. Es wird darauf geachtet, dass die Transportwege kurz sind oder keine zusätzlichen Transportmittel eingesetzt werden müssen und sämtliche Zutaten und die Verpackung recyclebar sind.

Phil & Lui
Die Kollektion ist von Fragen wie "Was ist unsere Generation?" beeinflusst. Wenn man über Generationen spricht, fühlt es sich an, als würde man die verschiedenen Perioden der Kunst vergleichen.

Phil & Lui

#DOiT! – erotische Mode von Petros Schröder
#DOiT! – das Modelabel für den modernen, sportlichen Mann von Petros Schöner. Die perfekt designte Unterwäsche für Sport, Fitness, Freizeit, Party und besondere Gelegenheiten.

Der Designer zu seiner Kollektion:

"Es geht mir auch um die Kommunikation innerhalb der Szene. Meine Mode soll verbinden! Daher auch der # beim Markennamen – und eben die Aufforderung: tu es, do it.“ Schöne Idee, sexy Mode, passt."

Underwear & Fashion Label #DOIT!

"Mach es einfach, aber eindrucksvoll" – Entwürfe von Nathalie Schenkel
Nathalie Schenkel ist die Gewinnerin des 1. Münchner Modepreises, mit ihrer Kollektion „Make it simple, but significant“. In der Mode geht es dabei um Einzigartigkeit durch kleine Details, die auf den ersten Blick nicht unbedingt sichtbar, aber nach längerer Betrachtung umso wichtiger für das Kleidungsstück sind. Es ist die Kunst einfache, aber dennoch wertvolle Teile zu entwerfen, die länger als eine Saison überdauern.

Es war nicht von klein auf das Ziel von Nathalie Schenkel, Modedesignerin zu werden:

„Ich hätte mir auch ein anderes kreatives Studium vorstellen können. Aber letztendlich war es meine Begeisterung für Mode und mein Lehrer im Kunst-LK, die mich dazu bewegt haben.“

Designs von Sophie Schneider-Esleben
Sophia Schneider-Esleben hat sich der Eco Mode verschrieben und hält Trendvorträge zu Kindermode auf Messen. Die Leichtigkeit, die Phantasie und der erforschende Geist der Kinder begeistert Sophia. Als Öko-Label Sophia produziert in Kleinserien und auf Anfrage, so vermeidet sie Überproduktion. Für ihre Sammlungen verwendet Sophia nur organische Stoffe und Fasern. Die Materialmischungen, die während der Produktion produziert werden, werden an Recyclingunternehmen wie zB in Schweden versandt. Sie verarbeiten neue Garne und Stoffe aus den Resten. Sophias-Kunden senden zurückgetragene Kleidung und werden neu gestaltet.

Sophia schafft intelligente Schnitte in neoklassischen Formen mit einem romantischen Flair.

Die junge Designer Sophia Schneider-Esleben hat ihr Atelier in Kassel, Deutschland.

VDMD e.V.
Mitwirkende: Geschichte

VDMD – Netzwerk Deutscher Mode- und Textil-Designer e.V.

Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil