DAS GROßE STERBEN

Frogs & Friends

Sie sahen die Dinosaurier kommen und gehen. Doch nun startet die nächste Aussterbewelle. Und die Amphibien scheinen die ersten, die gehen.

Es war einmal... eine Kröte von Gold

Die Goldkröte steht stellvertretend für die Bedrohung einer ganzen Tierklasse. Die Art hatte ein sehr kleines Verbreitungsgebiet von weniger als 10 Quadratkilometern im extrem feuchten und kühlen Bergnebelwald von Costa Rica. Den größten Teil des Jahres lebten die Tiere im Untergrund verborgen. Nur zu Beginn der Regenzeit kamen sie für kurze Zeit zur Fortpflanzung an kleinen Tümpeln zusammen, wo die Weibchen ihre Gelege aus 200–400 Eiern absetzten.

Wer die ganze Geschichte erfahren will: Frogs & Friends lädt ein auf die Interaktive Exkursion

"Etwas ist faul im Staate Dänemark"

Das Verschwinden der Goldkröte war - zumindest in Kreisen der Amphibienspezialisten - ein Weckruf. Etwa 165 Amphibienarten sind in den letzten hundert Jahren ausgestorben, 250 gelten als verschollen. Und vielen droht dasselbe Schicksal.

Die Goldkröte war eine etwa 5 cm lange, relativ schlank gebaute Kröte. Der Unterschied zwischen den Geschlechtern war bei ihr stark ausgeprägt. Weibchen waren nicht nur rund einen Zentimeter länger und massiger als die Männchen, die Tiere waren so unterschiedlich gefärbt, dass man kaum glaubt, dass sie zu einer Art gehören.

1989 ist die Art vermutlich ausgestorben.

Der australische Magenbrüterfrosch - ein schmerzhafter Verlust für die Medizin

Seine Fortpflanzungsbiologie war spektakulär: Der Magenbrüterfrosch schluckte seine Kaulquappen einfach herunter. Obwohl sein Lebensraum in den Bergen Nordost-Australiens völlig ungestört scheint, ist er wohl ausgestorben. 1985 wurde das letzte Exemplar gesehen. Nun soll er zurückgeklont werden.

Der verstummte Vetter - auf der Suche nach dem nördlichen Nasenfrosch

Seit Jahrzehnten wurde er nicht mehr gesehen, und längst drängt sich der Verdacht auf, dass der nördliche Nasenfrosch, Rhinoderma rufum, ein Opfer der Chytridpilz-Seuche geworden ist. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

Dieses Video ist Teil der umfangreichen filmischen Serie über verschiedene internationale Amphibienprojekte bei Frogs & Friends

Noch da - der wunderbare Darwinfrosch

Seine lange, spitze Nase verleiht ihm eine fast aristokratische Ausstrahlung. Der Darwinfrosch zählt zu den attraktivsten Amphibien der Erde. Doch vom Menschen verursachte Umweltveränderungen und eine Seuche bedrohen seine Existenz.

Seine Fortpflanzungsstrategie ist ebenso bemerkenswert wie die des bereits verschiedenen Magenbrüterfrosches aus Australien, die einzigartigen Filmaufnahmen der -nun ja- "Geburt" junger Darwinfrösche können bei Frogs & Friends bestaunt werden: Reportage Darwinfrosch

Im Darwinfroschland

Ein deutsch-chilenisches Erhaltungszucht- und Forschungsprogramm will den Darwinfrosch für die Nachwelt erhalten.

Frösche suchen, Frösche finden, Frösche rumdrehen – Alltag einer Froschforscherin. Was sie erfährt, geht weit über den Zustand der Frösche hinaus. Es berichtet vom Zustand der Wälder.

Auf dem Holzweg - ein globaler Killer der Artenvielfalt

Die Holzindustrie ist ein wichtiger Bestandteil von Chile's Wirtschaft und eine große Bedrohung für die einheimischen Arten.

Wer nach Gründen sucht, warum es die Amphibien im südlichen Chile so schwer haben, der kommt an der chilenischen Holzindustrie nicht vorbei.

Bedrohungsfaktoren

Frösche sind weltweit auf dem Absprung. Lebensraumverlust, Krankheiten, Klimawandel, Jagd und invasive Arten, die Ursachen für diese Entwicklung sind vielfältig. Hinter allen steht aber immer einer: der Mensch.

Prof. Andrew A. Cunningham, Ph.D.
Zoological Society of London

Simon Nicolas Stuart, Ph.D.
Chair, IUCN Species Survival Commission

Frogs & Friends
Mitwirkende: Geschichte

Eine Ausstellung von Frogs & Friends
Kuratoren: Björn Encke & Annette Kinitz

Illustrative Inhalte entstammen der Frogs & Friends Webdoc Interaktive Exkursion
Creative Director: Lena Thiele (Miiqo Studios)
Art Direction: Sebastian Baurmann (Miiqo Studios)
Illustration und Animation: Jonas Lieberknecht
Texte und wissenschaftliche Beratung: Heiko Werning

Video Material aus der Frogs & Friends-Reportage: Darwinfrosch
Buch und Regie: Susann Knakowske & Björn Encke
Kamera: Björn Encke
Schnitt: Ed van Megen
Produktion: Filmtank

Gefördert durch die Interactive Media Foundation gGmbh (IMF)

Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil