1336 bis 1565

Hampi: Zwischen Mythos, Geschichte und Wunder

Unglaubliches Indien!

Hampi ist ein kleines modernes Dorf in der alten Stadt Vijayanagar in Südindien. Auf Sanskrit bedeutet der Name "Stadt des Sieges" und von 1336 bis 1565 war die Stadt die Hauptstadt des Königreichs Vijayanagar, das den größten Teil Südindiens beherrschte. Im Jahre 1565 wurde die Stadt von dem Deccan-Sultanat erobert und viele Monate lang geplündert. Moderne Archäologen entdeckten prächtige Paläste und Tempel, aufwändige Wasserwerke und andere Infrastrukturen- Die antike Stadt wurde 1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Vijayanagar war ein heiliger Ort, lange bevor es die Hauptstadt eines Imperiums wurde. Viele Tempel säumten die Ufer des Tungabhadra-Flusses. Ein Grund, warum dieses Gebiet heilig wurde, war seine ungewöhnliche und unglaubliche natürliche Schönheit.

In einem weiten, felsigen Tal befinden sich die Überreste von über 1.600 Tempeln, Palästen und anderen antiken Gebäuden. Der Virupaksha-Tempel wurde im 7. Jahrhundert gegründet und diente seither ununterbrochen als Kultstätte.

Die Granithügel rund um Hampi gehören zu den ältesten exponierten Flächen der Erde. Über Millionen von Jahren wurden riesige Granitmonolithen zu kleineren Hügeln erodiert, von denen viele scheinbar aus gestapelten Felsblöcken bestehen. Dieser zerstörte Tempel befindet sich auf dem Gipfel des Hemakuta-Hügels.

Verschiebe das Bild umher um die Gegend um den Hemakuta-Hügel zu erkunden. Der Virupaksha-Tempel ist in der Ferne zu sehen.

Nach der hinduistischen Mythologie war die Region einst ein Affenreich. Die wahren Nachfahren dieser mythischen Vorfahren tummeln sich noch immer auf den Granithügeln.

Heutzutage betrachten Boulderer – Menschen, die gerne auf Felsen klettern – diese Hügel als die ultimative Herausforderung.

Von den mehr als 500 Tempelanlagen in der Umgebung ist der Vitthala-Tempel das kunstvollste Bauwerk. Es ist ein Meisterwerk der dravidischen Architektur, das massive Dimensionen mit minutiöser Dekoration verbindet. Der Komplex umfasst Tore, Tempel, Schreine, Türme und Kreuzgänge.

Verschiebe das Bild umher um die Umgebung des Vitthala-Tempelkomplexes zu erkunden.

Die beliebteste Attraktion in Hampi ist ein riesiger Steinschrein mit Schnitzereien, die einem Wagen ähneln. Das Heiligtum würdigt Garuda, das Fahrzeug Gottes Vishnu. Er wurde als König der Vögel betrachtet.

Es wird gesagt, dass an einem Punkt ein Idol von Garuda, dessen Form wie ein Vogel war, auf dem Tempel war. Beweise deuten darauf hin, dass die Granitfelgen rotieren.

Verschiebe das Bild umher um den Steinwagen von allen Seiten zu betrachten.

Fast jede Oberfläche des Vitthala-Tempels ist mit Inschriften und Figuren beschnitzt, die die Taten von Göttern und mythischen Helden zeigen.

Der Vitthala-Komplex umfasst einen Innenhof mit drei feierlichen Eingängen, umgeben von klösterlichen Gängen. Wie die meisten Bauwerke in Hampi sind die Säulen aus Granit gebaut und mit aufwändigen Schnitzereien versehen.

Ein Rangamandapa ist ein Pavillon mit einer inneren Plattform, die für religiöse Zeremonien genutzt wird. Dieser Rangamandapa ist Teil des Vitthala-Tempels und hat 56 Säulen.

Verschiebe das Bild umher um mehr über den Vitthala-Tempelkomplex zu erfahren.

Die alten Ruinen von Vijayanagar stellen eine der goldenen Epochen der indischen Geschichte dar. Wenige Besucher haben die Zeit, seine Wunder in vollem Umfang zu erforschen, aber selbst ein normaler Tourist verlässt Hampi mit einer tiefen Ehrfurcht vor der Komplexität, Kreativität und Kontinuität von Indiens Geschichte und Kultur.

Unglaubliches Indien!
Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil