Von Sahelanthropus bis Homo sapiens: Wie sahen unsere Vorfahren aus?

Museum für Naturwissenschaften (Königliches Belgisches Institut für Naturwissenschaften)

Zuerst führen Sie Fossilien und 3D-Rekonstruktionen auf die verzweigten Pfade der 7 Millionen Jahre langen Evolution des Menschen. In diesem Ausstellung wird unsere Evolution anhand von 15 unterschiedlichen Menschenartigen veranschaulicht: eine richtige Explosion der Vielfalt, von Toumaï (Sahelanthropus tchadensis), über Lucy (Australopithecus afarensis), Homo habilis, dem ersten Handwerker, Homo erectus, dem Forscher, dem Menschen von Spy, einem belgischen Homo neanderthalensis, bis zu unserer Art, Homo sapiens – der einzigen heute noch lebenden Art unserer Gattung!

Toumaï, die erste aufrecht gehende Art
Toumaï, ein Sahelanthropus tchadensis, scheint unseren Vorfahren, die wir mit den Menschenaffen gemein haben, sehr nahe zu sein. Der Toumaï-Schädel ist der bisher älteste Schädelfund. Die Wissenschaftler haben außerdem einen Ober- Schenkelknochen gefunden. Wem jedoch dieser Oberschenkelknochen gehört, ist nicht bewiesen. Deshalb bleibt sein restlicher Körper ein großes Geheimnis! Gleichwohl gilt der Toumaï als erste aufrecht gehende Art. Wie beim Menschen befindet sich die Schädelöffnung, durch die das Rückenmark verläuft, weiter vorn. Gegner stellen jedoch diese Theorie infrage. Der Schädel war sehr brüchig. Ist die Rekonstruktion wirklich gelungen? Bewegte sich Toumaï tatsächlich auf zwei Beinen? Es wird weiter geforscht.

Artenname Sahelanthropus tchadensis
Geschlecht: Männlich
Lebte vor: 7-6 Millionen Jahren
Größe: 113 cm
Gewicht: Circa 46 kg
Gehirnvolumen: 24% des modernen Menschen
Umwelt: Bewaldete Savanne mit Seen, Flüssen und Wäldern
Fundort: Toros-Menalla, Tschad

Ardi, Greifen mit dem Fuß!
Die Entdeckung dieses nahezu vollständigen Fossils eines Ardipithecus ramidus war für die Paläontologen eine Offenbarung: Die Zähne und Kiefer dieses weiblichen Exemplars weisen menschliche Merkmale auf, die Haltung ist die eines Zweibeiners, aber dennoch konnte sie auf Bäume klettern. Genauso wie bei den ersten Vorfahren ähnelt das Fell von Ardi stark dem unseres nächsten Artgenossen, dem Menschenaffen. Sein Körper ist vollständig behaart. Nur Gesicht, Hände und Füße sind nicht mit Haaren bewachsen.

Artenname: Ardipithecus ramidus
Geschlecht: Weiblich
Lebte vor: 4,5-4,3 Millionen Jahren
Gewicht: Circa 50 kg
Gehirnvolumen: 22% des modernen Menschen
Umwelt: Uralte Wälder
Fundort: Mittleres Awash-Tal, Äthiopien

Lucy, der erste Fund eines vollständigen Skeletts
Die Entdeckung des Australopithecus afarensis namens Lucy hat das Bild, das wir uns von unseren Vorfahren gemacht hatten, revidiert. Lucy war Zweibeiner, hatte jedoch nur ein kleines Gehirn. Diese Entdeckung setzte der lange herrschenden Auffassung ein Ende, der zufolge die Vergrößerung des Gehirns der Zweibeinigkeit vorausging. Durch Fußabdrücke ist die Form von Lucys Füßen bekannt. Die Haut- und Haarfarbe bleibt ein Rätsel. Die Vorfahren des Menschen verlieren ihre Behaarung. Lucy steht noch am Anfang der Epoche ihrer Gattung. Wahrscheinlich hat sie dunkle Haut.

Artenname: Australopithecus afarensis
Geschlecht: Weiblich
Lebte vor: 3,9-2,9 Millionen Jahren
Größe: 105 cm
Gewicht: Circa 29 kg
Gehirnvolumen: 31% des modernen Menschen
Umwelt: Wälder und Savannen
Fundort: Hadar, Äthiopien

Der Mensch aus Kenia, anders oder verformt?
Kenyanthropus platyops, der „flachgesichtige Mensch aus Kenia“, ist ein Zeitgenosse des Australopithecus afarensis (Lucy). Zu dieser Zeit existierten mehrere vormenschliche Arten nebeneinander. Einige sind jedoch wahrscheinlich keine Vorfahren des heutigen Menschen. Dieser Mensch aus Kenia hat ein Fell. Die Farbe ist unbekannt. Mit einer Tarnfarbe fällt er nicht auf, aber vielleicht macht er ganz im Gegenteil durch Haar mit kräftigen Farben auf sich aufmerksam.

Artenname: Kenyanthropus platyops
Geschlecht: Männlich
Lebte vor: 3,5-3,2 Millionen Jahren
Größe: Unbekannt
Gewicht: Unbekannt
Gehirnvolumen: Unbekannt
Umwelt: Weide- und Waldgebiete
Fundort: Lomekwi, Kenia

Ples, das älteste Fossil aus dem südlichen Afrika
Vormenschen und Menschen sind Tiere, eine potenzielle Beute für andere. Ples, das erste gefundene Fossil eines Australopithecus africanus war drei Jahre alt, als er den Angriff eines Adlers nicht überlebte. In seinen Augenhöhlen sind die Spuren der Schnabelhiebe zu sehen. Ples ist das älteste Fossil aus Südafrika. Er lebte vor 3,3 Millionen Jahren. Wahrscheinlich hatte er genauso wie andere menschliche Vorfahren aus dieser Periode ein dickes Fell. Auffallend sind seine großen Zähne.

Artenname: Australopithecus africanus
Geschlecht: Männlich
Lebte vor: 3,3-2,3 Millionen Jahren
Größe: 135 cm
Gewicht: Circa 38 kg
Gehirnvolumen: 35% des modernen Menschen
Umwelt: Wald, Savanne und Grasland
Fundort: Sterkfontein, Südafrika

Der Geschickter Mensch, die älteste aller Homo-Arten
In der Nähe von Fossilien des Homo habilis, des „geschickten Menschen“, wurden Steinwerkzeuge und deren Herstellungsabfälle entdeckt. Dieses Handwerk wird ihm und weniger anderen Arten zugeschrieben, weil er (oder in diesem Fall eher sie) insbesondere ein größeres Gehirn hatte. Der geschickte Mensch ist klein, er hat aber verhältnismäßig große Arme. Ihr ganzer Körper ist mit Haaren bedeckt. Dennoch ist ihr Fell wahrscheinlich viel dünner als das älterer menschlicher Vorfahren. Sie gehört zur allerersten Art von Homo.

Artenname: Homo habilis
Geschlecht: Weiblich
Lebte vor: 2,4-1,7 Millionen Jahren
Größe: 131 cm
Gewicht: Circa 32 kg
Gehirnvolumen: 43% des modernen Menschen
Umwelt: Wälder und Grasland mit Seen und Flüssen
Fundort: Koobi Fora, Kenia

Der Nussknacker, völlig anders
Bei den Fossilien des Paranthropus boisei kann unterschieden werden zwischen einerseits groß und mit einem kräftigen Schädel und andererseits klein und dünn. Man vermutet, dass es sich dabei um männliche und weibliche Menschenaffen handelt, die sich wohl auch unterschiedlich verhielten. Aufgrund der robusten Knochen wissen wir, dass Nussknacker groß und schwer sind. Die Hautfarbe bleibt ein Rätsel. Sogar innerhalb einer Art sind Variationen möglich. Daher haben Männchen und Weibchen hier verschiedene Hautfarben erhalten.

Artenname: Paranthropus boisei
Geschlecht: Männlich, weiblich
Lebte vor: 2,3-1,2 Millionen Jahren
Größe: Männchen 137 cm, Weibchen 124 cm
Gewicht: Circa 49 kg, circa 34 kg
Gehirnvolumen: 34% des modernen Menschen
Umwelt: Grasland und wasserreiche Gebiete mit Flüssen und Seen
Fundort: Olduvai Gorge, Tansania - Koobi Fora, Kenia

Australopithecus sediba, der letzte Australopithecus?
Dieser späte Vertreter des Australopithecus hatte mit „echten“ Menschen (Homo) Kontakt. Aber jede Art hatte wohl ihre eigene Lebensweise, ihre eigene Nahrung. Sie scheinen deshalb keine Konkurrenten gewesen zu sein. Dieser Australopithecus< hat wahrscheinlich ein weniger dickes Fell als seine Vorfahren. Dadurch ist seine Haut stärker dem Sonnenlicht ausgesetzt. Deshalb braucht er Schutz gegen die schädlichen UV-Strahlen. Dies ist wahrscheinlich der Grund für seine dunklere Hautfarbe.

Artenname: Australopithecus sediba
Geschlecht: Weiblich
Lebte vor: 2-1,8 Millionen Jahren
Größe: 130 cm
Gewicht: Unbekannt
Gehirnvolumen: 29% des modernen Menschen
Umwelt: Savanne und Wald
Fundort: In der Nähe von Johannesburg, Südafrika

Der Turkana-Junge, immer moderner
Dieser außergewöhnlich vollständig erhalten gebliebene Turkana Boy, ein Homo ergaster, hatte bereits ein großes Gehirn, das einen modernen Körper, dessen Proportionen denen unserer heutigen Körper glichen, steuerte. Aufgrund dieses Gehirns wird er als erster Mensch mit einem Jagdverhalten angesehen. Der Turkana-Junge lebte in einer offenen Savanne. Vielleicht war er wenig behaart. Eine dunkle Haut schützte ihn möglicherweise vor der Sonne. Sollte er dennoch behaart gewesen sein, hatte seine Haut wahrscheinlich eine hellere Färbung. Die Haare sorgten für den notwendigen Schutz gegen die schädlichen UV-Strahlen.

Artenname: Homo ergaster
Geschlecht: Männlich
Lebte vor: 1,9-1,4 Millionen Jahren
Größe: 160 cm
Gewicht: Circa 48 kg
Gehirnvolumen: 57% des modernen Menschen
Umwelt: Savanne
Fundort: Nariokotome am Turkanasee, Kenia

Der aufrecht gehender Mensch, die am längsten lebende Menschenart?
Dieser aufrecht gehende Mensch, Homo erectus, hat wenig Haare. Dadurch wird ihm nicht so schnell warm. Er kann den ganzen Tag über aktiv sein. Diese Art lebt in verschiedenen Breitengraden. Daher sind unterschiedliche Hautfarben möglich.

Artenname: Homo erectus
Geschlecht: Weiblich
Lebte vor: 1,8 Millionen bis 140 000 Jahren
Größe: 160 cm
Gewicht: Circa 40 kg
Gehirnvolumen: 68% des modernen Menschen
Umwelt: Grasland und Steppe
Fundort: Zhoukoudian, China

Der georgischer Mensch, weg aus Afrika
Der Homo georgicus, ein fossiler Mensch, der in der Grenzregion von Europa und Asien gefunden wurde, gibt Rätsel auf. Die Paläontologen hatten nicht erwartet, so primitive Menschen aus einer so frühen Zeit außerhalb Afrikas zu finden. Der georgische Mensch verlässt als erster Menschenartiger Afrika. Innerhalb kurzer Zeit verliert er seine Hautpigmente, da er weniger intensivem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Dies erklärt wahrscheinlich seine hellere Hautfarbe.

Artenname: Homo georgicus
Geschlecht: Männlich
Lebte vor: 1,8 Millionen Jahren
Größe: 146 cm
Gewicht: Circa 50 kg
Gehirnvolumen: 46% des modernen Menschen
Umwelt: Mischung aus Grasland und Wald
Fundort: Dmanisi, Georgien

Der Heidelbergmensch, der erste Häuslebauer
Der Homo heidelbergensis war von der Reiselust gepackt. Einige Populationen wanderten nach Europa aus und entwickelten sich dort zum Neandertaler, wohingegen aus den in Afrika verbliebenen Populationen der moderne Mensch (Homo sapiens) hervorging. Der Heidelbergmensch lebte in völlig unterschiedlichen – von warmen bis sehr kühlen – Gebieten. Seine Hautfarbe war von seinem Lebensraum abhängig. In Gebieten mit wenig Sonnenschein hatte er wahrscheinlich eine hellere Hautfarbe.

Artenname: Homo heidelbergensis
Geschlecht: Weiblich
Lebte vor: 700 000 bis 200 000 Jahren
Größe: 158 cm
Gewicht: Circa 59 kg
Gehirnvolumen: 83% des modernen Menschen
Umwelt: Sehr unterschiedlich. Steppe und Savanne
Fundort: Kabwe, Sambia - Mauer, Deutschland - Atapuerca, Spanien

Spyrou, der Mensch von Spy, kein Barbar!
Das Verwandtschaftsverhältnis zwischen dem Homo neanderthalensis – der hier durch den Menschen von Spy, ein belgisches Exemplar, repräsentiert ist –und dem modernen Menschen ist Gegenstand nicht enden wollender Debatten, in denen entweder auf unsere Ähnlichkeiten oder auf unsere Unterschiede hingewiesen wird. Jedoch wissen wir heute zumindest, dass wir in Eurasien und Ozeanien die Gene der Neandertaler in uns tragen … Mit seinem kompakten Körper und seiner großen Nase holte sich der Neandertaler nicht so leicht eine Erkältung. Wissenschaftler haben in seiner DNA entdeckt, dass 5 % der Art einen rötlichen Haar- und Hauttyp hatten. Die restlichen 95 % waren nicht rötlich, aber wahrscheinlich auch nicht blond, da dieses physikalisches Merkmal erst sehr spät aufgetreten ist. Seine Haut hatte wahrscheinlich eine helle Farbe.

Artenname: Homo neanderthalensis
Geschlecht: Männlich
Lebte vor: 250 000 bis 30 000 Jahren
Größe: 150 cm
Gewicht: Circa 68 kg
Gehirnvolumen: 100% des modernen Menschen
Umwelt: Eiszeitsteppen und Wälder in wärmeren Perioden
Fundort: Spy, Belgien

The Spy Man
English version (French and Dutch versions below)
1:12

L'Homme de Spy
Version française
1:12

De Mens van Spy
Nederlandstalige versie
1:12

Der hobbit, der allerkleinste Mensch
Der Homo floresiensis, diese merkwürdige, kleinwüchsige Art der Gattung Homo mit ihren kurzen Beinen weist eine Reihe archaischer Merkmale auf. Sie hat sich auf einer kleinen Insel entwickelt, auf der keine Feinde und nur wenige Ressourcen vorhanden waren. Die kleine Größe ist typisch für Inselbewohner. Das Skelett des Hobbits ist nahezu vollständig, aber wie sah er aus? War der Mensch von Flores dunkelhäutig oder hell wie der Homo erectus oder aber behaart wie noch frühere Vorfahren? Wir wissen nicht, von wem er abstammt. Daher ist sein Äußeres nach wie vor unbekannt.

Artenname: Homo floresiensis
Geschlecht: Weiblich
Lebte vor: 95 000 bis 12 000 Jahren
Größe: 110 cm
Gewicht: Circa 25 kg
Gehirnvolumen: 27% des modernen Menschen
Umwelt: Dichter Wald und Berggipfel über 2000 Meter
Fundort: Liang-Bua-Höhle, Insel Flores

Der vernunft begabter Mensch, die einzige überlebende Art
Jeder hat ein anderes Äußeres. So auch unsere beiden Rekonstruktionen. Die erste Haut ist dunkel wie die der Bevölkerungen Südägyptens, wo das Fossil gefunden wurde.

Genetische Studien belegen, dass die südafrikanischen Buschbewohner, die eine kupferfarbene Haut aufweisen, den ersten modernen Menschen am nächsten sind. Beide Hautfarben sind daher möglich.

Artenname: Homo sapiens
Geschlecht: Männlich
Lebte vor: 200 000 Jahren bis heute
Größe: 161 cm
Gewicht: Circa 70 kg
Gehirnvolumen: 100% des modernen Menschen
Umwelt: Alle Kontinente. Von den Tropen bis zum Nordpol
Fundort: Nazlet Khater, Ägypten

Museum für Naturwissenschaften (Königliches Belgisches Institut für Naturwissenschaften)
Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil