1577

Der Goldene Tempel, Amritsar

Unglaubliches Indien!

Indien ist die Heimat vieler Religionen, und eine davon ist eine im nordindischen Bundesstaat Punjab beheimatet: der Sikhismus. Seine Anhänger glauben an einen einzigen Gott und an die Lehren von 10 heiligen Gurus. Die Tempel oder Gurdwaras in der Stadt Amritsar sind das spirituelle und administrative Zentrum für 20 Millionen Sikhs weltweit.

Eine der größten Attraktionen Amritsars und sein spiritueller Mittelpunkt ist der Sri Harmandir Sahib, allgemein bekannt als der Goldene Tempel. Dies ist der heiligste Tempel im Sikhismus.

Guru Ramdas Sahib, der 4. von 10 Sikh-Gurus, errichtete den Tempel und seinen Pool in den 1500er Jahren als öffentliche Kultstätte.

Der Tempel wurde mehrmals renoviert und mit Marmoreinlagen am Boden versehen. Maharaja Ranjit Singh, Gründer des indischen Sikh-Reiches (1799-1849), ließ die oberen Stockwerke des Tempels mit 750 Kilogramm reinem Gold überziehen.

Die Gläubigen bewegen sich über einen Damm in die goldene Mitte des Tempels oder wandern durch den umliegenden Pool. Das Wasser gilt als reinigend, und Sikhs können von der äußeren Plattform aus darin baden. Beachten Sie die Tempelarbeiter entlang der Gänge, die Eimer mit Wasser zu den Gläubigen schleppen.

Gläubige baden im heiligen Pool des Goldenen Tempels. Alle Besucher müssen barfuß bleiben und jeder durchläuft vor dem Eintritt ein separates Fußwaschbecken.

Tempelarbeiter verteilen Wasser aus dem Pool, der den Tempel umgibt. Das Wasser gilt als heilig und die Besucher nehmen Flaschen zur Reinigung und für die Gesundheit mit nach Hause.

Der Sikhismus ist dem Frieden, der Demut und der Gleichheit verpflichtet. Er initiiert das Tragen von Symbolen dieser Werte, darunter der markante Turban, ungeschorene Haare, ein Holzkamm, ein Eisenarmband und eine Zeremonienklinge.

Die Gründungsgurus des Sikhismus im 15. und 16. Jahrhundert erklärten, dass Frauen in den Augen Gottes den Männern gleichgestellt seien.

Hier bereiten Sikhs Chapatis zu, ein Fladenbrot für die Besucher des Tempels.

Alle Besucher, ob reich oder arm, sind zu einer kostenlosen Mahlzeit in der Tempelküche willkommen. Die Besucher sitzen gleichberechtigt auf dem Boden. Jeder Sikh Gurdwara verfügt über eine kostenlose Küche und Harmandir Sahib ist einer der größten, die 100.000 Personen pro Tag bewirtet. Gurudwaras servieren vegetarisches Essen, um allen ernährungsbedingten Einschränkungen gerecht zu werden.

Oben: eine Szene aus der Langar - der Küche des Goldenen Tempels.

Die Sikh-Schrift, der Guru Granth Sahib, ist im goldenen Tempel von Harmandir Sahib untergebracht. Sikhs betrachten dieses heilige Buch als den "letzten Guru", das Teil von Zeremonien ist.

Am Abend wird die Schrift auf einem Kissen zu Sukhasan oder "Ruhe" gebettet und am Morgen ins Heiligtum zurückgebracht, wo eine zufällige Seite aufgeschlagen wird, die zur Grundlage der Gebete für diesen Tag wird.

Harmandir Sahib ist Teil einer größeren Tempelanlage. Ein weiteres großes Gebäude ist der Akal Takht aus weißem Marmor, das heutige Zentrum für Verwaltung, Politik und Justiz der Sikhs. Der Anführer der Religion oder Jadethar ist der höchste von 5 weltweiten Sikh-Anführern.

Bild: Blick auf die Heritage Street in der Nähe des Goldenen Tempels.

Incredible India!
Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil