Vielfältige Schlittensammlung

Museum of Horsepower, Basel Historical Museum

Das Historische Museum Basel besitzt ein breites Spektrum an Schlitten und dokumentiert ihre Geschichte über mehrere Jahrhunderte hinweg. Die Schlittensammlung ist besonders wertvoll und schweizweit dafür bekannt. 

Bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden dem Museum einzelne alte Schlitten aus dem 17. und 18. Jahrhundert geschenkt. Diese Schlitten waren zeitweise in der Barfüsserkirche, später im Haus zum Kirschgarten ausgestellt. Der Bestand vergrösserte sich vereinzelt durch Zukäufe. Nach 1930 ergänzten zunehmend Kutschen die Sammlung, die allerdings aus Platzgründen grösstenteils in Depots eingelagert waren. 1981 konnte das neue Ausstellungshaus in den Merian Gärten eröffnet werden, worauf weitere Objekte hinzukamen.

Tierschlitten waren im 18. Jahrhundert eine besonders beliebte Figurenschlittenart.

Der Körper dieses Schlittens ist hohl, im Innern befindet sich eine gepolstert Sitzgelegenheit für die Dame, hinten eine Pritsche für den das Pferd lenkenden Herrn. Das originale Untergestell ist nicht mehr vorhanden.

Auf diesem Löwenschlitten setzten sich Fahrer seitlich oder rittlings auf das langgestreckte Sitzpolster. Die Sitzfläche wird hinten durch eine Rückenlehne, in Form einer Muschel, abgeschlossen.

Bei dem Löwen mit aufgerissenem Rachen handelt es sich um eine Schnitzerei, die vermutlich um 1730/40 entstand. Ein kleiner Löwe, der die Kufen bekrönt, wurde auf ein neueres Untergestell (19. Jh., rot gefasst) montiert.

Dieser Barockschlitten aus der Hinterlassenschaft des Pfälzischen Kurfürsten Karl Theodor (1743-1799) wurde ursprünglich für Johann Wilhelm von der Pfalz (1658–1716) angefertigt - dem letzten regierenden Kurfürsten von der Pfalz in Düsseldorf.

Der Schlitten besteht aus vergoldetem Lindenholz und ist mit reichem Figurenschmuck versehen: Fortuna, Meergötter und Putten.

Mit der Göttin Diana als Hauptfigur.

Auffallend ist die geschnitzte, farbig gefasste Pallas-Athene als Schlittenfigur.

Winterliche Schlittenfahrt 
Aufzeichnungen vom 5. Januar 1985 dokumentieren die Schlittenfahrt des Historischen Museums Basel und der Fahrsportgruppe Schänzli Birsigtal auf dem Münsterplatz in Basel.

Dieser Minerva-Schlitten ist für Basler Verhältnisse ungewöhnlich prunkvoll.

Der Wurstschlitten – der Name nimmt auf die ovale Form Bezug – wurde früher vor allem für die gemeinsamen Schlittenfahrten der jungen Baslerinnen und Basler ins Badische benutzt, welche vom Münsterplatz ausgingen.

Historisches Museum Basel
Credits: Story

Historisches Museum Basel

Credits: All media
The story featured may in some cases have been created by an independent third party and may not always represent the views of the institutions, listed below, who have supplied the content.
Translate with Google
Home
Explore
Nearby
Profile