1994 bis 2017

Elbphilharmonie Ensemble in Residence

Elbphilharmonie

Das »Ensemble Resonanz«

Das Ensemble Resonanz wird 1994 aus Mitgliedern der Jungen Deutschen Philharmonie in Frankfurt gegründet. Die Musiker arbeiten projektweise, proben und leben in den Semesterferien in einer Kaserne in Diez und touren von dort zu Konzerten.

Es folgen wilde Jahre.

Resonanzen
Das Ensemble wird als Residenzensemble der Laeiszhalle nach Hamburg berufen und gründet die Konzertreihe »Resonanzen«. Mit intelligent verwobenen Programmen, höchster künstlerischer Qualität und neuen Ideen gehört das Ensemble bald zu den gefragtesten Kammerorchestern weltweit.
»Kaispeicher entern!«
Mit dem Projekt »Kaispeicher entern!« im Jahre 2005 erobern die Musiker als erstes Ensemble die zukünftige Elbphilharmonie.
Zu Gast ist das Ensemble inzwischen in aller Welt: Auf Konzertreisen nach Indien, Pakistan, Sri Lanka, Mexiko, die USA und ganz Europa lassen die Musiker ein begeistertes Publikum zurück. Hier bei den Salzburger Festspielen
»urban string«
2011 gründen die Musiker in ihrem Probenraum, dem Haus 73 neben der Roten Flora, die junge Konzertreihe »urban string« – experimentelle Konzerte mitten im urbanen Leben.
»Resonanzen«
Im September 2013 erfindet das Ensemble die Reihe »Resonanzen« neu und öffnet sich gänzlich für sein Publikum: vor allem in den Anker-Angeboten, die in der ganzen Stadt stattfinden, von der Werkstatt über das experimentelle Format »offbeat« bis hin zum Ausflug.
Die Reihe »urban string« wächst vom Geheimtipp zum zweiten Standbein, und führt zu der Suche nach einem eigenen Raum, in dem die Musiker proben aber auch die Reihe veranstaltet werden kann – ein Raum, der eine urbane Clubatmosphäre mit guter Akustik für Kammermusik zusammenbringt.
resonanzraum
Nach Jahren der Suche entsteht im Bunker an der Feldstraße der resonanzraum. Trotz steter finanzieller Herausforderungen entscheidet sich das Ensemble, mit Hilfe vieler privater Unterstützer, den Raum zu bauen.
Im Oktober 2014 wird der neue Raum eröffnet, »urban string« findet nun monatlich statt und wird bald mit dem Innovation Award der Classical Next ausgezeichnet.
Nach zwei wunderbaren Jahren mit Jean-Guihen Queyras stößt Tabea Zimmermann als Artist in Residence zum Ensemble.
Auf Tabea Zimmermann folgt Emilio Pomàrico, der in der Rolle des Artist in Residence mit dem Ensemble Resonanz den Kleinen Saal der Elbphilharmonie eröffnen wird.

Emilio Pomàrico

»Die Rasenden«
Auch spartenübergreifende Projekte stehen auf der Tagesordnung der Musiker. Hier bei der Wiedereröffnung des Hamburger Schauspielhauses in der Produktion »Die Rasenden« mit Karin Beier.
Nun sind die Musiker bereit für das nächste große Ding: die Eröffnung der Elbphilharmonie. Am 12. Januar eröffnet das Ensemble Resonanz den Kleinen Saal mit einer Uraufführung von Georg Friedrich Haas und bespielt das neue Haus fortan als Residenzensemble mit den »Resonanzen«, in Festivals, gemeinsamen Kinderkonzerten oder sonstigen Produktionen. Die Heimat des Ensembles bleibt im resonanzraum auf St. Pauli.
Elbphilharmonie
Mitwirkende: Geschichte

© Elbphilharmonie

Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil