2016

Tropische Aquarien – Bunte Vielfalt im Meer

Deutsches Meeresmuseum, Stiftung Deutsches Meeresmuseum

Im MEERESMUSEUM hat die Kombination musealer Ausstellungen mit lebendigen Tieren eine lange Tradition. Schwerpunkte in den Aquarien sind der Mittelmeerraum sowie die tropischen Regionen der Erde.

Diese auch als Feuergarnelen bezeichneten wirbellosen Tiere beeindrucken mit ihrer auffallenden Farbigkeit.

Kraken sind Kopffüßer und gelten als die Intelligentesten unter den wirbellosen Tieren. Ihr Fütterung im Aquarium bietet immer ein besonderes Schauspiel.

Perlboote sind die einzig heute noch lebenden Kopffüßer mit einem festen Außengehäuse, das sie nie verlassen.

Der Tentakel-Drachenkopf lebt in geringen Meerestiefen, verfügt über mehrere Giftstacheln und ernährt sich von marinen Kleintieren.

Doktorfische zählen zu den farbenprächtigsten Fischen im tropischen Korallenriff. Im DEUTSCHEN MEERESMUSEUM sind mehrere Arten zu beobachten.

Drückerfische sind in der Lage, klar vernehmbare Laute zu erzeugen. Sie können mit den Zähnen knirschen, Partien des Schultergürtels an der Schwimmblase reiben und so trommelnde Geräusche erzeugen.

Mandarinfische schweben nicht im Wasser, sondern bewegen sich mit Hilfe der Bauchflossen ruckartig bis langsam gleitend fort. Meist halten sie dabei mit ihren Bauchflossen Kontakt zum Untergrund.

Seepferdchen gehören zu den beliebtestes Aquarientieren. Ihre bizarre Gestalt ist gekennzeichnet durch das röhrenförmige Maul und den langen, von Knochenplatten bedeckten Körper.

Der prachtvolle Rotfeuerfisch lebt im Korallenriff und besitzt ein für den Menschen gefährliches Gift.

Anemonenfische zählen zu den typischen Fischen in Korallenriffen. Sie leben in enger Gemeinschaft mit großen Riffanemonen.

Steinfische leben am Boden, meist als Fels getarnt. In den Drüsen der Rückenflosse wird ein Nervengift produziert, das zu den gefährlichsten tierischen Giften zählt und für Menschen tödlich sein kann.

Wie Tannenzapfen sehen diese ungewöhnlichen Tropenfische aus. In ihrem Maul befinden sich zwei Leuchtorgane, mit denen sie Beute anlocken.

Schwarzspitzen-Riffhaie zählen zu den größten Tieren in den Aquarien des MEERESMUSEUMs.

Beim Tierarzt-Check im Februar 2016 brachte „Frieda“ ca. 110 kg auf die Waage und ist damit das Schwergewicht unter den fünf Stralsunder Meeresschildkröten.

Deutsches Meeresmuseum, Stiftung Deutsches Meeresmuseum
Mitwirkende: Geschichte

Deutsches Meeresmuseum, Stiftung Deutsches Meeresmuseum

Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil