Monet: Das Museum in Le Havre

Google Arts & Culture

Einzelgemälde-Rundgang von der National Gallery, London

Touch & Hold

Monet wuchs in der Stadt Le Havre an der Küste der Normandie auf. Als er dieses Bild malte, lebte er im Pariser Vorort Argenteuil, doch er kehrte oft in seine Heimatstadt zurück, um Szenen wie diesen geschäftigen Hafen einzufangen.

In diesem Hafen malte er auch "Impression, Sonnenaufgang" (heute im Musée Marmottan, Paris) – sein berühmtes Bild, das der Kunstrichtung "Impressionismus" ihren Namen gab.

Der Blick geht hier vom inneren Hafen über das Wasser zum Musée des Beaux-Arts. Dieses klassizistische Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Die Impressionisten experimentierten oft mit Komplementärfarben, also Farbtönen, die sich auf dem Farbkreis gegenüberliegen. Hier setzt Monet die Komplementärfarben der roten und grünen Boote nebeneinander.

In den Spiegelungen der Boote im Meer sind auch die Komplementärfarben Orange und Blau zu sehen.

Monet verwendet kurze, horizontale Pinselstriche, um die Bewegung des Wassers darzustellen.

Monet war fasziniert von Stimmungen. Mithilfe der Lasurtechnik, dem Malen von durchscheinenden Farben über getrockneter Farbe, vermittelt er hier den Eindruck des veränderlichen, wolkenverhangenen Himmels der Normandie.

The Museum at Le Havre by Claude MonetThe National Gallery, London

Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Diese Geschichte mit einem Freund teilen
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil