Editorial Feature

9 virtuelle Rundgänge durch Orte im Leben von Shakespeare

Erkunden Sie bedeutende Orte aus dem Leben des Dramatikers und die Stätten, die ihn inspiriert haben sollen

William Shakespeare gilt allgemeinhin als der größte Autor der englischen Sprache. Sein Einfluss ist weitreichend, seine Geschichten sind allgegenwärtig und er wird oft zitiert, obwohl er vor über 400 Jahren lebte. Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wie damals das Leben des berühmtesten Dramatikers der Welt war, sollten Sie mit uns einen virtuellen Rundgang zu den wichtigen Orte seines Lebens unternehmen.

Shakespeares Geburtsort, Stratford-upon-Avon

Der Dichter soll hier 1564 in diesem restaurierten Fachwerkhaus in der Henley Street in Stratford-upon-Avon geboren worden sein. Das Haus war für damalige Verhältnisse recht groß und ursprünglich in zwei Bereiche aufgeteilt: einen Wohnbereich und einen Bereich, in dem sein Vater seinem Handwerk - er war Handschuhmacher - nachging. Shakespeare heiratete im Alter von 18 Jahren; nach der Geburt seiner Zwillinge im Jahr 1585 gibt es allerdings nur wenige Spuren von ihm, bis er dann 1592 in der Londoner Theaterszene auftauchte.

The Theatre, Shoreditch

Versteckt in einer Ecke von East London befindet sich diese Graffiti-Hommage an das erste permanente, speziell für Theateraufführungen gebaute und mit Shakespeare assoziierte Theater in London. Es wurde 1576 gebaut und wurde einfach "The Theatre" genannt. Shakespeare schrieb hier Stücke und trat mit einer Schauspieltruppe auf, die den Namen "Lord Chamberlain's Men" trug. 1598 bekam die Truppe Streit mit dem Grundbesitzer des Terrains, weshalb das Theater abgebaut wurde und seine Teile über die Themse gebracht wurden, um dort eine neue Bühne zu bauen: das Globe.

Globe Theatre, Southwark

Das ursprüngliche Globe Theatre wurde 1599 erbaut und 1613 durch einen Brand zerstört, als während einer Aufführung von Heinrich VIII. eine Theaterkanone die Holzbalken in Brand setzte. Es wurde 1614 wiederaufgebaut und 1644 endgültig abgerissen. Die genaue Lage des Gebäudes blieb unbekannt, bis 1989 unter einem Parkplatz Reste des Fundaments entdeckt wurden. Die Reste befinden sich unter einem denkmalgeschützten Gebäude und konnten deshalb nicht vollständig ausgegraben werden, eine Gedenktafel erinnert jedoch an die Stelle.

Shakespeares Globe, Southwark

Shakespeares Globe, eine Rekonstruktion des elisabethanischen Schauspielhauses, liegt um die Ecke des ursprünglichen Theaters. Sein Entwurf gestaltete sich schwierig, da das erste Globe 3.000 Zuschauern Platz bot, dabei allerdings nicht moderne Sicherheitsanforderungen erfüllte. Die heutige Version fasst nur noch 1.400 Zuschauer, gilt aber als getreue Reproduktion und ist vollständig aus englischer Eiche und ohne konstruktive Stahlelemente gebaut. Das Theater wurde 1997 eröffnet, und jeden Sommer werden hier Stücke aufgeführt.

Das George Inn, Southwark

Das George Inn ist ein Wirtshaus aus der elisabethanischen Ära ganz in der Nähe des Ortes, an dem sich zu Shakespeares Zeiten das Globe Theatre befand. Es wird vermutet, dass der Dramatiker dort zu Gast war, zumal es sich um einen berühmten Fuhrmannsgasthof mit einem Innenhof handelte, in dem Theaterstücke aufgeführt wurden. Das Gebäude ist ein so genannter "Inn-yard", ein dreiseitig um einen Hof herum gebautes Pub mit zweistöckigen Galerien, in denen sich die Stehplätze für die Zuschauer befanden. Es ist noch immer in Betrieb, allerdings ist von der ursprünglichen Fassade nur noch eine Seite erhalten geblieben.

Julias Balkon, Verona

Viele der Werke Shakespeares sollen von Geschichten inspiriert worden sein, die sich wirklich zugetragen haben, so auch die verhängnisvolle Liebesgeschichte von Romeo und Julia, die im italienischen Verona des 13. Jahrhundert spielt. Obwohl der Zusammenhang umstritten ist, war dies das Haus der Familie Capello, das heutzutage wegen der Ähnlichkeit mit dem Namen Capulet als Casa di Giulietta bekannt ist. Das Haus ist wegen seines "Julia-Balkons" zu einer Touristenattraktion geworden; manche glauben, dass dort Romeo und Julia im echten Leben miteinander geturtelt haben.

Kronborg, Dänemark

Das malerische Renaissanceschloss Kronborg im dänischen Helsingør ist vielen als Schauplatz von Hamlet, Shakespeares berühmter Tragödie, bekannt. Shakespeare selbst besuchte das Schloss nie und es wird angenommen, dass ihm jemand - vielleicht einer seiner Schauspieler, der im Rahmen einer Europatournee im Kronborg auftrat - davon erzählte. Shakespeare nannte Hamlets Schloss "Elsinore", der anglisierte Name von Helsingør.

Kenilworth Castle

Die Geschichte besagt, dass Königin Elisabeth I. im Juli 1575 Kenilworth Castle in Warwickshire besuchte und vom Adligem und Kunstmäzen Robert Dudley mit prunkvollen Festzügen, Feuerwerken, Theaterstücken und Banketten umworben wurde. Zahlreiche Einheimische kamen zusammen, um einen Blick auf die Feierlichkeiten zu erhaschen, und es wird angenommen, dass der junge William Shakespeare möglicherweise aus dem nahen Stratford-upon-Avon gekommen war und Inspirationen für seine Zukunft in den darstellenden Künsten sowie für sein Stück Ein Sommernachtstraum suchte.

Shakespeares New Place

New Place war Shakespeares letzter Wohnsitz in Stratford-upon-Avon, wo er 1616 starb. Das Haus existiert nicht mehr; an seiner Stelle befindet sich heute ein Gedenkgarten. Bis zu seinem Tod hatte er ungefähr 39 Theaterstücke, 154 Sonette und zwei lange Erzählgedichte geschrieben. Seine Werke sind auch heute noch außergewöhnlich beliebt und werden überall auf der Welt ständig analysiert, aufgeführt und neu interpretiert.

Quelle: Alle Medien
Diese Geschichte mit einem Freund teilen
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil