Editorial Feature

Das Vereinigte Königreich der Mode

Caroline Rush zu den wichtigsten Fragen der Branche heute

Mode und Großbritannien gehen Hand in Hand. Berühmt für seine historische Kreativität ist Großbritannien Heimat von Stilen so vielfältig wie der Regenmantel, Punk, die Melone und den Kilt. Aber was bedeutet Mode heute für Großbritannien? Wir setzten uns mit Caroline Rush, Chief Executive der British Fashion Council, zusammen, um über die Auswirkungen der britischen Modebranche auf die Kultur, Wirtschaft und Wirtschaft des Landes zu sprechen.

Burberry Prorsum, Frühjahr/Sommer 2015 von Christopher Bailey (Aus der Sammlung des British Fashion Council)

Warum ist die Mode für Großbritannien wichtig?

Die Modebranche trägt nicht nur 28 Milliarden Pfund an BIP in die britischen Wirtschaft bei, sondern beschäftigt auch 880.000 Menschen, unterstützt den Ruf unseres Landes für kreative Exzellenz und gehört zu den vielfältigsten Branchen des Landes.

Mit einem Blick auf den jüngsten BFC-Bericht "Value of Fashion" Bericht scheint es, dass ein großer Teil dieser Einflüsse und Beiträge aus der britischen Fertigung kommen. Wie unterstützen wir hochqualifizierte Fertigung in Großbritannien und wie werden diese Produkte dann für die Verbraucher erschwinglicher oder attraktiver?

Die BFC basiert auf der Unterstützung und Pflege von britischen Mode-Design-Unternehmen; die Stärkung der britischen Fertigungsindustrie ist von großem Nutzen für unser Wirtschaftssystem. In diesem Jahr haben wir unsere High-End- und Designer-Hersteller-Datenbank eingeführt, eine nationale Datenbank der britischen Hersteller, die es Designern erleichtert, lokale Lieferanten zu ermitteln und ethische Supply Chain-Zertifikate zu erhalten. Die Fokussierung auf lokale Produktions- und Lieferketten ist ein Weg, um in Richtung nachhaltiger Geschäftsmodelle zu arbeiten und mehr Geschäft an britische Hersteller zu bringen, wird zweifellos zu wettbewerbsfähigeren Preisen führen.

Sunspel Worker (aus der Kollektion des British Fashion Council)

Nachdem Mode, als Branche, ein so wichtiger Teil der Zukunft der britischen Wirtschaft ist, wie kann die Verbreitung des Wohlstands sichergestellt werden?

Die Stärkung der Modebranche außerhalb Londons beginnt mit der Ausbildung; unsere landesweiten Saturday Clubs und 34 Colleges-Council-Mitglieder helfen uns, durch talentierte, leidenschaftliche und qualifizierte junge Menschen die Industrie in ganz Großbritannien zu verstärken. Fertigung ist ein weiterer Schwerpunkt außerhalb von London und die Handwerksfertigkeiten bestimmter Regionen oder Hubs sind für die Industrie von entscheidender Bedeutung. Unsere High-End- und Designer-Hersteller-Datenbank ist nur einer der Wege mit dem wir dazu beitragen, die unglaublichen Produktionsmöglichkeiten unseres ganzen Landes aufzuzeigen.

Was ist mit der nächsten Generation? Wie kann sichergestellt werden, dass die Branche Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und aus ganz Großbritannien unterstützt?

Durch die BFC-Education-Foundation arbeiten wir an der Vergabe von Stipendien für BA/MA-Studiengänge, um sicherzustellen, dass Hintergrund und Umstände keine Hindernisse für den Einstieg talentierter, junger Studenten in die Weiterbildung in der Modebranche darstellen. Durch "The Fashion Awards" brachte die BFC-Education-Foundation im vergangenen Jahr 300.000 £ auf, um talentierte junge Menschen zu unterstützen, im Jahr 2016 vergab die BFC-Education-Foundation 104.300 £ an Stipendien für 12 BA und MA. Wir arbeiten auch mit einer Reihe von etablierten britischen und internationalen Marken zusammen, um Stipendien und Praktika für Studenten in unseren Colleges-Council Mitglieder-Institutionen anzubieten, sowie durch unseren Fashion-Treuhandfonds einjährige Fortbildungsaufenthalte bei einer Reihe von etablierten britischen Marken zu finanzieren.

Wir arbeiten ebenfalls daran, junge Menschen bei der Suche nach Kenntnissen und Einsichten in die Modebranche, durch nationale Fashion & Business Saturday Clubs zu unterstützen und ihnen zu ermöglichen Mode kostenlos an ihrer örtlichen Hochschule oder Universität zu studieren. Sowie daran, mit einer Gruppe von Arbeitgebern aus der Modebranche und der Londoner University of Arts, eine Modeatelier-Ausbildung zu entwickeln. Die Unterstützung junger Talente und die Sicherung der gesamten Branche, stehen im Mittelpunkt unserer Tätigkeiten.

Wales Bonner, Frühjahr / Sommer 2017 (Aus der Kollektion des British Fashion Council)

Wie löst Großbritannien die zunehmende Nachhaltigkeit der Produktion und die Verringerung der CO2-Bilanz der Modebranche?

Die BFD-Initiative "Positive Fashion" wurde eingerichtet, um die Nachhaltigkeitsfrage zu betrachten, sowie um andere Best-Practice-Methoden der Branche zu untersuchen. Wir vertreten eine Reihe von Ansätzen und Lösungen, die die Mode in eine nachhaltigere Zukunft führen sollen. Dies fand teilweise in Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen statt, die bereits in der Nachhaltigkeit führend sind. Dieses Forum ermöglicht es den Marken, Best Practices und Erkenntnisse zu teilen, und an die Designer mit denen wir arbeiten, weiterzugeben - von den Aufstrebenden bis zu den Etablierten. Es gibt viele großartige Unternehmen, die sich hier in Großbritannien auf Nachhaltigkeit konzentrieren; das Ethical Fashion Forum und das London College of Fashion's Center für Nachhaltige Mode, entwickeln große Einblicke in den Sektor.

Stella McCartney, Regenerierter Kaschmir (Aus der Kollektion des British Fashion Council)

Wie sehen Sie die Zukunft der britischen Modebranche? Welche Art von Zukunft würden Sie gerne sehen?

Ich möchte sehen, dass unsere Branche weiterhin immer stärker wird, damit talentierte junge Leute anspruchsvolle und lohnende Karrieren beginnen können und, dass Großbritannien weiterhin der beste Ort bleibt um ein Mode-Design-Unternehmen zu gründen und zu entwickeln, mit klaren Unterstützungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Ich möchte sehen, dass Großbritannien weiterhin der Geburtsort globaler Mode-Talente bleibt, sowie die besten Talente aus der ganzen Welt fördert, die an unseren Colleges studieren und hier in Großbritannien bleiben, um die aufregendsten und dynamischsten Unternehmen aufzubauen. Ich möchte sehen, dass unsere Marken und Unternehmen gedeihen und, dass die Modebranche offen, frei zugänglich und eine Branche bleibt, auf die wir alle stolz sein können.

Entdecken Sie mehr über die Auswirkungen der Mode:
- Claudio Marenzi über die Auswirkungen der Mode auf die italienische Wirtschaft
- Pascal Morand über die Auswirkungen der Mode auf die italienische Wirtschaft
- Livia Firth über die tatsächlichen Kosten der Fast-Fashion
- Zurück zur We Wear-Kultur

Caroline Rush (Aus der Kollektion des British Fashion Council)

Caroline Rush CBE, ist der Chief Executive des British Fashion Council (BFC).

Quelle: Alle Medien
Diese Geschichte mit einem Freund teilen
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil