EDITORIAL FEATURE

10 Tiere mit Superkräften

Von falschen Köpfen bis hin zu tödlichen Blicken

Die Natur hat einige tolle und gleichzeitig Furcht erregende Tricks parat. Von falschen Köpfen über giftige Flossen bis hin zu Augen, die töten können: Diese Tiere verfügen über unglaubliche Superkräfte. Im Folgenden haben wir zehn verrückte Kreaturen zusammengestellt, denen Sie nachts nicht begegnen möchten.

1. Zwei Köpfe sind besser als einer

Der Höcker, der aus dem Rücken dieses Dornteufels wächst, soll als "falscher Kopf" Feinde in die Irre führen. Die Tarnfarbe und der stachelige Panzer bieten dem kleinen Kerl zusätzlichen Schutz.

Wussten Sie: Die Art der Wasseraufnahme ist dem Leben in der Wüste angepasst. Die Körperoberfläche besteht aus winzig kleinen Furchen oder Rinnen, die zwischen den Schuppen verlaufen und direkt zu den Mundwinkeln führen. Sie trinken also im Grunde mit ihren Füßen!

Thorny Devil - from Museum & Art Gallery of the Northern Territory (MAGNT) collection

2. Da platzt einem der Kragen!

Die Kragenechse hat ihren Namen von der großen Halskrause , die normalerweise gefaltet an den Körper angelegt ist. Im Falle einer Bedrohung greifen diese kleinen Kerle zu ihrer Geheimwaffe: Sie stellen sich auf, öffnen ihren Mund und spannen ihren großen Kragen auf. Dabei können sie sich sogar auf ihre Feinde stürzen.

Frilled Lizard from Museum & Art Gallery of the Northern Territory (MAGNT) collection

3. Vorsicht, Stacheln!

Dieses süße Stachelschwein kann seine Stacheln auf dem Kopf, Nacken und Rücken wie einen Scheitel aufstellen und wirkt so größer. Die hohlen Stacheln an seinem Schwanz sind beweglich und machen ein unverwechselbares Rasselgeräusch.

Crested Porcupine from collection of Accademia dei Fisiocritici

4. Einfach mal eine ruhige Kugel schieben

Schuppentiere sind aufgrund ihres Schuppenpanzers einzigartig unter den Säugetieren. Bei Bedrohung können sie sich zum Schutz zu einer Kugel zusammenrollen.

Sunda Pangolin - from collection of Australian Museum

5. Einzigartige Körpersprache

Das indische Chamäleon kann seine Farbe im Handumdrehen wechseln. Durch diesen Farbwechsel kommuniziert es mit anderen Chamäleons und reguliert seine Körpertemperatur, denn eine dunklere Farbe absorbiert Wärme. Ein echt cooler Typ!

Chameleon - from collection of Chhatrapati Museum

6. Ein stacheliger Geselle

Der Igelfisch kann seine Körpergröße fast verdoppeln und erreicht damit nahezu die Größe eines Basketballs! Das schränkt die Zahl der potenziellen Feinde auf Tiere mit großen Mäulern ein.

Porcupine Fish - from the collection of Museo Civico di Storia Naturale

7. Angriff ist die beste Verteidigung

Der Pazifische Rotfeuerfisch verfügt über Giftdrüsen an den Stachelstrahlen seiner Rücken-, After- und Bauchflossen. Bei Gefahr stellt der Fisch seine Rückenflossen auf und richtet die giftigen Stacheln auf den vermeintlichen oder tatsächlichen Feind. Dem möchten Sie beim Schwimmen sicher nicht begegnen!

Lionfish - from the collection of Senckenberg Museum

8. Hässlichkeit zahlt sich aus

Dieser Frosch sieht zwar seltsam aus, durch seine Körperform kann er sich jedoch vorwärts durch den Sand graben, während sich die meisten anderen Grabfrösche rückwärts bewegen. Und dank der muskulösen Glieder sind auch Termitenhügel kein Hindernis bei der Nahrungssuche.

Turtle Frog - from the collection of Australian Museum

9. Manchmal ist es hilfreich, berühmte Verwandte zu haben

Die Mondnatter oder "Falsche Korallenschlange" sieht aus wie ihre giftigen Verwandten, kann jedoch selbst kein Gift produzieren.

False Coral Snake - from the collection of Senckenberg Museum

10. Tödlicher Blick

Diese Fliegen haben Stielaugen, die einige sehr nützliche Zwecke erfüllen. Zum einen können sie damit besser sehen, sogar um die Ecke. Zum anderen kann der Stiel als Waffe verwendet werden, um Feinde wegzustoßen. Außerdem gilt: Je länger der Stiel ist und je weiter die Augen auseinanderstehen, desto männlicher und stärker wirkt die Fliege auf das weibliche Geschlecht. Ein guter Fang!

Stalk Eyed Signal -from the collection of Australian Museum

Discover more from the weird and wonderful natural world in How to Flirt Like a Bird.

Explore the Natural History project here.

Diese Geschichte mit einem Freund teilen
Mit Google übersetzen
Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil