Eine Ikone der Reformation

Albrecht Dürer                                                                     Am 21 Mai 1471 in Nürnberg geboren und am 6 April 1528 gestorben hatte Dürer wärend seiner Lebenszeit als Kunsttheoretiker von europäishem Rang einen wichtigen Teil zur Entwicklung der Kunst im Humanismus und der Reformation beigetragen. Er ist bekannt für seine Tafelmalerei. Charakteristisch für seine Gemälde ist, dass Dürer meistens mit Öl auf Holz gemalt hat. Heutzutage kann man seine Werke in vielen Galerien und Museen in ganz Europa bewundern. Sie befinden sich unter anderem in Berlin, Wien und Firenze. Die Farben in Dürers Gemälde haben enen tiefen Ton und sind sehr Kontrastvoll. Obwohl viele seiner Bilder eigentlich föhliche und wichtige religiöse Momente darstellen sehen die Personen steif, streng und kalt aus. Trotzdem gefallen uns die Bilder sehr.

Das Gemälde wurde im Jahr 1526 erstellt. Es ist eine Tafelmalerei mit den Maßen 48 x 36 cm. Wie auch in anderen Gemälden, wurde dieses mit Öl auf Holz gemalt. Es stellt das Potrait von Jakob Muffel da
Das Gemälde wurde im Jahr 1504 erstellt. Es ist eine Tafelmalerei mit den Maßen 99 x 114 cm. Es wurde mit Öl auf Holz gemalt. Es zeigt die Heiligen Drei Könige dar die zu Maria und dem Jesuskind kamen
Das Gemälde wurde im Jahr 1511 erstellt. Es ist ein Teil des Landauer Altar. Es ist mit Öl auf Lindenholz gemalt. Die Maße dieses Werkes sin 135 auf 123,4 cm. Es stellt die Vision des Gottesstaats dar
Credits: All media
This user gallery has been created by an independent third party and may not always represent the views of the institutions, listed below, who have supplied the content.
Translate with Google
Home
Explore
Nearby
Profile