Loading

The interpretation of this depiction in the context of Alexander the Great’s campaign against the Persian king in 333 and 331 B.C. is recent. Prior to 1989, the painting was called "Achilles at the Corpse of the Dead Patroclos", but not only do some iconographic conventions suggest this is wrong, so does a similar composition by Pellegrini in the museum in Soissons. Thus, we have not two friends in the face of death, but two enemies. Yet their confrontation is shown as an intimate, dignified moment, supported in the composition by the brilliant use of perspective to shorten the dying man’s body, the view from below and the strong focus on the way the two protagonists look at each other. Alongside such history Paintings, Pellegrini was famous above all for his work as a decorative painter to the courts of Europe. Elector Palatine Johann Wilhelm, who resided in Düsseldorf, commissioned Pellegrini between 1710-16 to create 40 large-sized wall and ceiling Paintings for his hunting lodge of Bensberg. (Kathrin DuBois)

Details

  • Title: Alexander at the Corpse of the Dead Darius
  • Creator: Giovanni Antonio Pellegrini
  • Date Created: 1708
  • Provinience: Acquired 1987
  • Physical Dimensions: w1055 x h860 cm
  • Object notes (german): Die Deutung dieser Darstellung im Zusammenhang mit den Feldzügen Alexanders des Großen gegen den persischen Herrscher 333 und 331 v. Chr. ist neueren Datums. Vor 1989 wurde das Gemälde als "Achilles an der Leiche des Patroklos" betitelt, dagegen spricht jedoch neben einigen ikonographischen Konventionen eine ähnliche Komposition Pellegrinis im Museum von Soissons. Demzufolge sind nicht zwei Freunde angesichts des Todes, sondern zwei Feinde gezeigt. Dennoch ist deren Konfrontation als ein intimer, würdevoller Moment geschildert, der kompositorisch durch die virtuose perspektivische Verkürzung des Sterbenden, die Untersicht und die starke Fokussierung auf die sich anblickenden Protagonisten unterstützt wird. Neben derartigen Historiengemälden gründet sich der Ruhm Pellegrinis vor allem auf seine Arbeit als Dekorationsmaler an europäischen Höfen. Der in Düsseldorf residierende Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz, beauftragte den Maler, zwischen 1710 – 1716 sein Jagdschloss in Bensberg mit 40 großformatigen Wand- und Deckengemälden auszustatten. (Kathrin DuBois)
  • Object Work Type (german): Öl auf Leinwand
  • Object Title (german): Alexander an der Leiche des Darius
  • Type: Oil on canvas
  • Rights: Museum Kunstpalast, Düsseldorf; photo: Horst Kolberg, Neuss
  • External Link: http://www.smkp.de/

Get the app

Explore museums and play with Art Transfer, Pocket Galleries, Art Selfie, and more

Recommended

Google apps