Loading

Speculation on the significance of soap bubbles as a metaphor for transience led to van Mieris’ joyful theme of innocent childhood being given a serious moral interpretation. There is a long tradition of ‘disguised symbolism’ in Dutch painting. In line with this approach, the vines could be read as an addiction to alcohol, the woman as lust, her dog as loyalty, the sunflower as a devotion to Heaven. Moreover, the composition by the Old Master from Leiden can be seen in the context of the ‘paragone’, the competition between painting and sculpture: The illusion of spatial depth and the skilful depiction of textures demonstrates painting’s particular prowess. Van Mieris makes frequent use of the illusionary motif of a window, suggesting not only depth but also a symbol of reflection and insight. The Boy Blowing Bubbles in Mauritshuis in The Hague is believed to be the original version, and there are countless replicas and variations on the theme. (Kathrin DuBois)

Details

  • Title: Boy Blowing Bubbles
  • Creator: Frans van Mieris the Elder
  • Date Created: 1663
  • Provinience: Donated 1970 by the Estate of Paul Girardet, Meerbusch-Büderich
  • Physical Dimensions: w184 x h257 cm ((above semi-circular))
  • Object notes (german): Spekulationen um die Bedeutung von Seifenblasen als Metapher für die Vergänglichkeit führten dazu, van Mieris’ heiteres Motiv unschuldiger Kindheit, moralisch-ernsthaft auszulegen. Versteckter Symbolismus hat in der niederländischen Malerei eine lange Tradition. Diesem Ansatz folgend, könnten auch die Weinranken für Trunksucht, die Frau für Wollust, ihr Hund für Treue, die Sonnenblume jedoch für die Hinwendung zum Himmel stehen. Darüber hinaus mag die Bildanlage des Leidener Feinmalers auch im Zusammenhang mit dem 'Paragone', dem Wettstreit von Malerei und Bildhauerei, gesehen werden: Die augentäuschende Raumwirkung und die gekonnte Darstellung von Texturen demonstrieren die spezifischen Möglichkeiten der Malerei. Das von Mieris häufig illusionistisch eingesetzte Motiv des Fensters suggeriert nicht nur Raumtiefe, sondern kann auch als Sinnbild für Reflexion und Erkenntnis verstanden werden. Der Seifenbläser im Mauritshuis in Den Haag gilt neben den zahlreichen Repliken und Variationen als die Urfassung. (Kathrin DuBois)
  • Object Work Type (german): Öl auf Kupfer
  • Object Title (german): Der Seifenbläser
  • Type: Oil on copper
  • Rights: Museum Kunstpalast, Düsseldorf
  • External Link: http://www.smkp.de/

Get the app

Explore museums and play with Art Transfer, Pocket Galleries, Art Selfie, and more

Recommended

Google apps