Loading

Mit Italienlandschaften in leuchtendem Kolorit hatte der Berliner Maler Paul Flickel in den späten 1870er Jahren reüssiert. 1879/80 entdeckte er die norddeutschen Wald- und Flußlandschaften für sich und wurde zum »Maler des deutschen Buchenwaldes« (H. Rosenhagen, in: Die Kunst für Alle, 19. Jg., 1903, H. 3, S. 68). Zwei dieser Arbeiten – »Waldbach« (1881) und »Buchenwald bei Prerow« (1886) – wurden in den folgenden Jahren für die Nationalgalerie erworben. Beide Gemälde sowie zwei der drei Bilder, die 1916 durch das Vermächtnis des Sammlers Georg Freund ebenfalls in die Nationalgalerie gelangten, gelten seit 1945 als verschollen. Das einzige noch in der Nationalgalerie befindliche Gemälde Flickels, ebenfalls »Buchenwald bei Prerow« betitelt, zeigt eine malerische Lichtung mit impressionistischen Lichtflecken. Es hätte dem Kunstkritiker Hans Rosenhagen wohl ebenfalls wenig gefallen, der 1903 über Flickel urteilte, daß er »nach glänzenden Anfängen […] in Italien […] in eine öde Manier ein[lenkt]. Nur die Motive wechseln noch, für die Darstellung der Bäume, des Terrains und der beliebten Sonnenflecken darauf hat sich der Künstler ein Schema zurecht gemacht, das ein schnelles Produzieren gestattet und in seiner Konventionalität des Beifalls vieler Käufer sicher ist« (ebd., S. 68). | Regina Freyberger

Details

  • Title: Buchenwald near Prerow
  • Creator: Paul Flickel
  • Date Created: 1885
  • Physical Dimensions: 48 x 64 cm
  • Type: Painting
  • Technique and material: Oil on canvas
  • Inv.-No.: A III 798
  • ISIL-No.: DE-MUS-815114
  • External link: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyright: Photo: © Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger
  • Collection: Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin - Acquired 1971
  • Artist dates: 8.4.1852 - 18.3.1903

Get the app

Explore museums and play with Art Transfer, Pocket Galleries, Art Selfie, and more

Recommended

Google apps