Loading

Documents from Gilberto Gil's Private Archive

Instituto Gilberto Gil

Instituto Gilberto Gil
Brazil

Details

  • Title: Documents from Gilberto Gil's Private Archive
  • Transcript:
    Teams, die Fußball-Kunst kultivieren, werden von der Spielfreude getrieben, getragen von einer beinahe göttlichen Inspiration. Die Sportler wollen siegen, das ist klar, aber vor allem wollen sie Fußball spielen, wollen Schönheit und Anmut schaffen, als wären sie elf Pinsel auf einer riesigen grunen Leinwand. Fußball-Kunstvereint zwei Substantive, die lange nicht zusammengefunden hatten. Nun aber ist es schwierig, sie wieder zu trennen. Zwischen beiden gibt es tatsächlich viele Gemeinsamkeiten. Sowohl Fußball als auch Kunst suchen nach neuen Wegen, nach geraden Kurven und gekrümmten Geraden, sie sind eine Mischung von Vernunft und Emotion. Logik und Instinkt, Wissen und Erfindung, Bruch und Tradition. Gleichgewicht und Ungleichgewicht. Sie sind Bewegung und Geschwindigkeit, sind Leichtigkeit Die Worte Fußball und Kunst werden immer zusammen gesehen, der Fußball ist vorne und hat die Kunst im Schlepptau. Aber man kann die Dinge auch umkehren, die Kunst kann auch im Vordergrund stehen. Eine Kunst, der es um ein neues Dribbling geht und die tiefe Pässe in den Raum schickt. Hier haben wir nun statt elf Spielern, die als Pinsel dienen, elf Künstler, die in die Rolle von Spielern schlüpfen, sie spielen sich den Ball zu, wagen Torschüsse und tauschen an Schließlich ist Fußball Kunst. Und umgekehrt Antonio Peticov - Cláudio Tozzi - Ivald Granato - Jo Soares José Roberto Aguilar - José Zaragoza - Maria Bonomi Roberto Magalhães - Rubens Gerchman Tomoshige Kusuno - Zélio Alves Pinto Kurator: Ivald Granato Begrüßung: S.E. Botschafter Luiz Felipe de Seixas Correa Die idee, bildende Künstler aus Brasilien zum Thema Fußball zusammenzubringen und dafür den Rahmen der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland zu nutzen, führte zur Ausstellung "Die Eif". Waren es zu Beginn drei, vier Enthusiasten, die sich an dem Projekt beteiligen wollten, so kamen nach und nach weitere große Namen hinzu, bis schlussendlich elf Teilnehmer feststanden - so viele wie in einer Fußballmannschaft. Auch dieses "Team" besteht aus elf Stars, von denen einige wahre Ikonen der zeitgenössischen Kunst Brasiliens sind. Die Ausstellung ist Teil des Projekts "Copa da Cultura - Brasilien in Deutschland". einer Initiative des brasilianischen Kulturministeriums und des Hauses der Kulturen der Welt. Unter diesem Titel wird die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland zum Höhepunkt eines ganzjährigen, von brasilianischer und deutscher Seiten gemeinsam ausgearbeiteten Kulturprogramms, mit dem Ziel, Deutschland und der Welt ein anderes Brasilien vorzustellen - ein Brasilien jenseits von Fußball und den Klischees, mit denen es für gewöhnlich assoziiert wird. Eine Veranstaltung der Brasilianischen Botschaft Wallstraße 57, 10179 Berlin, Telefon (030) 72 62 81 31 Autor: Jorge Aguirre Medina (Offizielle Information der Botschaft der Föderativen Republik Brasilien) E-Mail: jamnewsRamon@hotmail.com Abfassungsdatum: 18.05.2006 Foto: www.brasilianische-botschaft.de Verwertung: Weltexpress Ltd Quelle: www.weltexpress.info Update: Berlin, 18.05.2006 Seite 2 von 4 Klaus Wagenbach Prane 'Concierto! Quintett Cantar den Botschafte Ecuadors, Para Brasiliens, der Königreichs Spy von Jorge Agul Ibero-Amerikar Kultur playtime Auf Tour be Barcelona Schwarzen Kasimir Malewi Todestagstandi von Claudia Sc Ernst, ach! Elfriedes Spiel Deutschen The. von Hinrike Gre Eine Fußbalima Wagner auf bra von Lenina Sac Klaus Wagenba Bundesrepublik von Claudia Sc 'Kafkas die Kafka zu Gast Klaus Wagenba Ypsilonbuchlad van Claudia Sd Heines Kon Zum Ende des von Dr. Seltsan Kultur 'Das frühe Portrat in Stephan Kemperdick vereint Sammlung mit der des Fürst von Claudia Schulmerich Kultur ,,Die Hochz Deutschen Wie sich auf WL aber auch ande
    Hide TranscriptShow Transcript

Get the app

Explore museums and play with Art Transfer, Pocket Galleries, Art Selfie, and more

Flash this QR Code to get the app
Google apps