Loading

As a type, the portrait of the noble on horseback has since ancient times been one of the most magnificent images used to represent the ruler. Douven’s depiction of the victorious Elector Johann Wilhelm von der Pfalz (1658–1716) on a stallion rampant in the courbette style with a battle in the background is an ingenious mixture of Italian, French and Flemish influences. The founder of the legendary Gallery of Paintings (Gemäldegalerie) is raised up on high here. The Elector in full armour issuing the command wears the feather-decorated three-cornered hat, a white wig and the Medal of the Golden Fleece. His monogram is woven into his red saddlecloth in gold thread. The portrait on horseback functioned to represent the Elector in the Audience antechamber at the Düsseldorf City Castle and later was the first painting greeting visitors to the Gemäldegalerie. Douven had a central role in the Düsseldorf Court, acting as art agent, initiator and Superintendent of the Gemäldegalerie and with his portrait output helped enhance the Elector’s absolutist powers. (Bettina Baumgärtel)

Details

  • Title: Elector Johann Wilhelm von Pfalz-Neuburg on Horseback
  • Creator: Jan Frans Douven, called De Oude
  • Date Created: 1703
  • Provinience: Commissioned 1703 by the Elector Palatine, Düsseldorf City Castle, acquired 1937 from the Wittelsbach Ausgleichsfonds, Munich
  • Physical Dimensions: w2600 x h3250 cm
  • Object notes (german): Der Typus des fürstlichen Reiterbildnisses zählt seit der Antike zu den großartigsten Formen des repräsentativen Herrscherbildnisses. Douvens Darstellung des siegreichen Kurfürsten Johann Wilhelm von der Pfalz (1658 – 1716) auf einem in der Courbette aufsteigenden Schimmel vor Schlachtkulisse ist eine kongeniale Mischung aus italienischen, französischen und flämischen Einflüssen. Der Begründer der legendären Düsseldorfer Gemäldegalerie wird hier gleichsam zum Himmel erhoben. Der Kommando gebende Fürst in voller Rüstung trägt den mit Federn geschmückten Dreimaster, eine weiße Perücke und den Orden vom Goldenen Vlies. In seine rote Satteldecke ist mit Goldfäden sein Monogramm eingewebt. Das Reiterbildnis fungierte als Stellvertreter des Kurfürsten im Audienzsaal des Düsseldorfer Schlosses und begrüßte später als erstes Bild die Besucher der Gemäldegalerie. Douven hatte als Kunstagent, Initiator und Oberaufseher der Gemäldegalerie eine zentrale Stellung am Düsseldorfer Hof und trug durch seine Bildnisproduktion zur Entfaltung der absolutistischen Macht des Kurfürsten bei. (Bettina Baumgärtel)
  • Object Work Type (german): Öl auf Leinwand
  • Object Title (german): Reiterbildnis des Kurfürsten Johann Wilhelm von Pfalz-Neuburg
  • Type: Oil on canvas
  • Rights: Museum Kunstpalast, Düsseldorf; photo: Horst Kolberg, Neuss
  • External Link: http://www.smkp.de/

Get the app

Explore museums and play with Art Transfer, Pocket Galleries, Art Selfie, and more

Recommended

Google apps