Wird geladen

Im Etappenquartier vor Paris

Anton von Werner1894

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Eine Reise nach Versailles während des Deutsch-Französischen Krieges mit einem Trainkommando liegt dem 24 Jahre später vollendeten Bild zugrunde. Vom Hof protegiert und auserwählt, der Deutschen Nation die Ikone ihrer staatsrechtlichen Geburt zu schaffen, war Werner, seit 1875 Akademiedirektor, inzwischen zum Kunstpapst avanciert, dem Ende der 1890er Jahre mit Gründung der Secession sowie in international ausgerichteten Kunsthandlungen eine erbitterte Gegnerschaft erwuchs. Das Bild zeigt, wie deutsche Soldaten nach Requirierung eines eleganten Schlößchens in Brunoy im Salon musizieren.Werner sowie die Landeskunstkommission, die das Bild noch im Entstehungsjahr für die Sammlung der Nationalgalerie ankaufen ließ,waren sich der Popularität des Kriegsgenres bewußt. Doch was aus der Distanz in den Blick gerät, erschöpft sich nicht in der gewünschten Entlastungsfunktion.Unbeabsichtigt relativiert die Diskrepanz zwischen dem vornehmen Interieur des Second Empire und dem grobschlächtigen Auftreten der Soldaten, das auch ihre kultivierten Äußerungen umfaßt, das Siegespathos.

Weniger anzeigenMehr anzeigen
  • Titel: Im Etappenquartier vor Paris
  • Ersteller: Anton von Werner
  • Datierung: 1894
  • Abmessungen: w158.0 x h120.0 cm
  • Typ: Gemälde
  • Technik und Material: Öl auf Leinwand
  • Sammlung: Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Künstlerdaten: 1843-05-09/1915-01-04
  • Künstlerbiographie: Anton Werner was a German painter in the Kingdom of Prussia. He started his artistic education as a student painter in 1857 and studied painting at the Acadamy of the Arts in Berlin. In Karlsruhe he continued his studies under Johann Wilhelm Schirmer, Ludwig Des Coudres and Adolf Schroedter. He later spent some time in Italy and Paris where he was fascinated by modern French painting. In 1870, when the Franco-Prussian War broke out, he went to France and remained there until the end of the campaign one year later. In 1867 he took part in the Great Exhibition and studied the works of artists such as Eugène Delacroix, Ernest Meissonier and Léon Cognie. He was appointed professor at the Academy of the Arts in Berlin in 1873 and after three years became its director. From 1888 until his death he served in the court of Wilhelm II. In 1909 von Werner succeeded Hugo von Tschudi as director of the National Gallery (now Alte Nationalgalerie). Among his most famous artworks rank 'Proclamation of the German Empire at Versailles' (1877) and 'Sedan Panorama' (1883).
  • Künstler Sterbeort: Berlin, Deutschland
  • Künstler Geburtsort: Frankfurt (Oder), Deutschland
  • Inv.-Nr.: A I 521
  • ISIL-Nr.: DE-MUS-815114
  • Externer Link: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin
  • Copyrights: Text: © Prestel Verlag / Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Photo: © b p k - Photo Agency / Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders

Empfohlen

Startseite
Erkunden
In der Nähe
Profil