Wird geladen

Offene Schalen und ›Frösche‹ (1820 –1900)

Staatskanzlei des Saarlandes Open Gallery

Staatskanzlei des Saarlandes

Staatskanzlei des Saarlandes
Saarbrücken, Deutschland

Die wegen ihrer Form als ›Frösche‹ bezeichneten Lampen wurden mit Talg oder Rüböl betrieben. Froschlampen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, sie wurden meist nach ihrer Herkunft benannt. Die bekanntesten Modelle hießen daher Harzer Frosch, Westfälischer Frosch und Saarländischer Frosch. Sie waren, wie die offenen Schalen, aufgrund der offenen Flamme sehr gefährlich und führten zu zahlreichen schweren Unglücken durch Gasund Staubentzündung im Steinkohlebergbau.

Details

  • Titel: Offene Schalen und ›Frösche‹ (1820 –1900)
  • Ersteller: Staatskanzlei des Saarlandes Open Gallery
  • Suchbegriffe zum Thema: Das Erbe - Kabinett der Grubenlampen

App herunterladen

Entdecken Sie Museen und experimentieren Sie mit Art Transfer, Pocket Gallery, Art Selfie und vielen weiteren Funktionen

Google-Apps