Loading

The still life in Düsseldorf is one of the most opulent and earliest examples of a series of splendid still lifes (Pronkstillleven) the painter produced, whereby, influenced by Jan Davidsz. de Heem, precious tableware is combined with fruit and dead animals. The painter seems to win in the competition of craftsmanship and painting, as he manages to present the wealth of nature and art in his painting more artfully than nature itself. The luxurious items include the brass mortar, the velvet cloth, or the Delft faience bowl, modelled after a Chinese porcelain bowl of the Wang-Li period (1573 onwards), as does the pomegranate, the lemons and the grapes. Doubly coded (sensual enjoyment and threatening transience), the grapes and the wine may bring to mind Christ’s blood and the pomegranate broken open the Resurrection. The drinking goblet and the reticella Glass vessel à la façon de Venise can be read as vanitas symbols given their fragility, and the oysters and plucked fowl as a warning against a lust for the flesh. (Bettina Baumgärtel)

Details

  • Title: Pronkstillleven with Fruit and Fowl
  • Creator: Abraham Hendricksz. van Beyeren
  • Date Created: c. 1651
  • Provinience: Acquired 1936
  • Physical Dimensions: w888 x h1040 cm
  • Object notes (german): Das Düsseldorfer Stillleben zählt zu den prächtigsten und frühesten Beispielen einer Reihe von Prunkstillleben des Malers, in denen unter dem Einfluss von Jan Davidsz. de Heem kostbare Tafelzier mit Früchten und toten Tieren kombiniert werden. Der Maler scheint im Wettstreit zwischen Kunsthandwerk und Malerei zu siegen, vermag er doch den Reichtum der Natur und Kunst in seiner Malerei noch kunstfertiger als die Natur darzustellen. Der Messingmörser, die Samtdecke oder die Delfter Fayence-Schüssel, hergestellt nach einer chinesischen Porzellanschale aus der Wang-Li-Zeit (ab 1573), zählen ebenso zu den Luxusgütern wie der Granatapfel, die Zitronen und Trauben. In doppelter Kodierung als sinnliches Vergnügen und Warnung vor der Vergänglichkeit können Trauben und Wein an das Blut Christi und der aufgebrochene Granatapfel an die Auferstehung gemahnen. Das Kelchglas und der Schlangenfadenpokal à la façon de Venise können wegen ihrer Zerbrechlichkeit als Vanitas-Symbole und die Austern und das gerupfte Geflügel als Warnung vor Fleischeslust gelesen werden. (Bettina Baumgärtel)
  • Object Work Type (german): Öl auf Leinwand
  • Object Title (german): Großes Prunkstillleben mit Früchten und Geflügel
  • Type: Oil on canvas
  • Rights: Museum Kunstpalast, Düsseldorf; photo: Horst Kolberg, Neuss
  • External Link: http://www.smkp.de/

Get the app

Explore museums and play with Art Transfer, Pocket Galleries, Art Selfie, and more

Recommended

Google apps