Loading

The Murder of the Sons of Edward IV

Theodor Hildebrandt1835

Kunstpalast

Kunstpalast

In his tragedy "King Richard III" Shakespeare describes the murder of the sons of Edward IV and the unexpected reaction of the unscrupulous murderers before they did the deed. Following the literary source truly, Hildebrandt shows the men’s hesitation given the innocence of the sleeping boys and highlights the frozen action in the midst of the dramatic plot. The close linkage of viewer standpoint and pictorial space puts us in the middle of things, without being able to prevent what happens next. The painting was considered realistic in tone and regarded by contemporary reviewers to be the crowning achievement of the Düsseldorf School of Painting. It prompted among members of the public both strong emotions for the fate of the historical persons, as well as a sense of consternation and very personal feelings. Hildebrandt was familiar with P. Delaroche’s version on the theme painted in 1830, but he took his compositional cue from an engraved copy of a painting by J. Northcote. (Sabine Schroyen)

Show lessRead more

Details

  • Title: The Murder of the Sons of Edward IV
  • Creator: Theodor Hildebrandt
  • Date Created: 1835
  • Provinience: Acquired 1962
  • Physical Dimensions: w1752 x h1500 cm
  • Object notes (german): In Shakespeares Tragödie "König Richard III." wird die Ermordung der Söhne Eduards IV. und die unerwartete Reaktion der skrupellosen Mörder vor Ausübung ihrer Tat geschildert. In exakter Anlehnung an das literarische Vorbild zeigt Hildebrandt das Zögern der Männer angesichts der Unschuld der schlafenden Kinder und thematisiert das Erstarren der Aktion innerhalb des dramatischen Geschehens. Die enge Verknüpfung von Betrachterstandpunkt und Bildraum erlaubt dem Betrachter unmittelbar am Geschehen teilzuhaben, ohne das Unheil abwenden zu können. Aufgrund seiner als realistisch empfundenen Darstellung wurde das Gemälde von der zeitgenössischen Kritik als Höhepunkt der Düsseldorfer Malerschule bezeichnet. Es vermochte beim Publikum sowohl eine starke Empfindung für das Schicksal der historischen Personen hervorzurufen, als auch individuelle Betroffenheit und ganz persönliche Gefühle auszulösen. Hildebrandt kannte das Gemälde P. Delaroches von 1830 zu diesem Thema, als kompositionelles Vorbild aber diente ihm der Nachstich eines Gemäldes von J. Northcote. (Sabine Schroyen)
  • Object Work Type (german): Öl auf Leinwand
  • Object Title (german): Die Ermordung der Söhne Eduards IV.
  • Type: Oil on canvas
  • Rights: Museum Kunstpalast, Düsseldorf; photo: Horst Kolberg, Neuss
  • External Link: http://www.smkp.de/

Recommended

Home
Explore
Nearby
Profile