Über 160 Jahre Landesmuseum Württemberg

Von "Landesmuseum Württemberg"

Das Alte Schloss, Innenhof mit Reiterstandbild von Herzog EberhardLandesmuseum Württemberg

Willkommen im Landesmuseum Württemberg!

Das Landesmuseum Württemberg zählt jährlich rund 300.000 Besucherinnen und Besucher. Gut 150 Jahre nach seiner Gründung betreut das Museum über eine Millionen Objekte und bewahrt damit wesentliche Teile des kulturellen Erbes der Region von den Anfängen bis zur Gegenwart.

Rundflug | LegendäreMeisterWerke | Landesmuseum Württemberg (2020)Landesmuseum Württemberg

König Wilhelm I. von Württemberg (um 1851) von Franz Seraph StirnbrandLandesmuseum Württemberg

Gründung 1862

Im Jahr 1862 gründete König Wilhelm I. von Württemberg mit der „Königlichen Staatssammlung vaterländischer Kunst- und Alterthumsdenkmale“ die Vorgänger-Institution des heutigen Landesmuseums Württemberg.

Aufstellung der Sammlung im Ergeschoss der Landesbibliothek (1884/1887)Landesmuseum Württemberg

Im Laufe der Jahrzehnte konnten die Bestände kontinuierlich ausgebaut werden. Noch im 19. Jahrhundert erfolgte die Übernahme der Sammlungen des 1841 gegründeten Württembergischen Altertumsvereins.

Erste Ausstellungsräume bot die – 1886 errichtete und im Zweiten Weltkrieg zerstörte – Königliche Landesbibliothek in der Neckarstraße, der heutigen Konrad-Adenauer-Straße.

Altes Schloss in Stuttgart (1875-1900) von Friedrich von KellerLandesmuseum Württemberg

Das Alte Schloss

Nach dem Ersten Weltkrieg zogen die Bestände aus der Bibliothek aus. Die kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlungen kamen ins Neue Schloss und erhielten die Bezeichnung „Schloßmuseum“, während die archäologischen Bestände im Alten Schloss präsentiert wurden.

Zu einer Vereinigung der vor- und frühgeschichtlichen Sammlungen mit den Beständen des „Schloßmuseums“ kam es nach dem Zweiten Weltkrieg.


Die neue Institution erhielt den Namen „Württembergisches Landesmuseum“ und fand ihren Platz im Alten Schloss, im Herzen von Stuttgart.

Schlossbrand 1931 (1931)Landesmuseum Württemberg

Schlossbrand 1931

Am 21. Dezember 1931 ereignete sich die bis dahin größte Katastrophe in der Geschichte des Alten Schlosses: Ein ausufernder Kaminbrand zerstörte weitgehend den Dürnitzbau mit beiden Türmen.


Und damit nicht genug: Der durch Spenden finanzierte Wiederaufbau war noch nicht beendet, als 1944 ein Bombenangriff erneut verheerende Schäden anrichtete. Zwei Drittel des Arkadenhofs wurden dabei zerstört.


Im Interview mit dem StadtPalais Stuttgart erzählt Dr. Matthias Ohm, Leiter der Fachabteilung Kunst- und Kulturgeschichte des Landesmuseums, wie es zum Brand kam.

Zugang zu den Sammlungsräumen, Altes Schloss, nach dem Zweiten Weltkrieg (1949-1951)Landesmuseum Württemberg

Wiederaufbau

Obwohl das Gebäude im Zweiten Weltkrieg stark zerstört worden war, konnte das Landesmuseum bereits 1949 die erste Ausstellung präsentieren. Der vollständige Wiederaufbau dauerte jedoch ein Vierteljahrhundert.

Ausstellung frühgeschichtlicher Epochen der Kelten, Römer und Germanen, Altes Schloss, 1.OG, um 1956 (1956)Landesmuseum Württemberg

Erst 1971 erfolgte die Wiedereröffnung aller Gebäudeteile.

Plakat zur Ausstellung "Die Staufer" 1977Landesmuseum Württemberg

Erste Blockbuster-Ausstellung

Im Frühjahr 1977, zum 25-jährigen Bestehen des Landes Baden-Württemberg, zeigte das Württembergische Landesmuseum in Stuttgart die Ausstellung „Zeit der Staufer. Geschichte – Kunst – Kultur“.

Ausstellung "Die Staufer" 1977, Besucherschlange (1977)Landesmuseum Württemberg

Mit über 670.000 Besucherinnen und Besuchern in nur 72 Tagen wurde die Präsentation die erste kulturhistorische Blockbuster-Ausstellung. Die Räumlichkeiten im Alten Schloss waren für diesen Ansturm nicht vorbereitet, so dass sich lange Warteschlangen davor bildeten.

Umbauarbeiten im Alten Schloss 2010-2012Landesmuseum Württemberg

Neugestaltung seit 2012

In den letzten Jahren wurden die Schausammlungen im Alten Schloss neu gestaltet.

Im Jahr 2012, zum 150. Jubiläum, konnte die Ausstellung LegendäreMeisterWerke eröffnet werden, die einen Rundgang durch die württembergische Kulturgeschichte von der Eiszeit bis zur Ende der Monarchie bietet.

Wahre Schätze

2016 folgte die Schausammlung Wahre Schätze mit den Ausstellungseinheiten zur Antike, zu den keltischen Fürstensitzen und zur Kunstkammer der Herzöge von Württemberg.

Kunstkammer
00:00

Ausstellungsbereich zur Antike

Junges SchlossLandesmuseum Württemberg

Junges Schloss

Seit Oktober 2010 gib es im Alten Schloss das Kindermuseum. Kinder ab vier Jahren und ihre Familien lädt das Junge Schloss zum aktiven Entdecken, Lernen und Gestalten ein und vermittelt mit interaktiven Präsentationen und Wechselausstellungen kulturgeschichtliche Themen.

Museum der Alltagskultur, WaldenbuchLandesmuseum Württemberg

Museum der Alltagskultur

In der Außenstelle im Schloss Waldenbuch befindet sich mit dem Museum der Alltagskultur das größte Museum zur Alltags- und Populärkultur im deutschsprachigen Raum.

Anhand von alltäglichen Dingen vermittelt es überraschende Einblicke in Kultur und Gesellschaft und hinterfragt zugleich scheinbar Selbstverständliches.

Konzert im Haus der Musik (2017)Landesmuseum Württemberg

Das Haus der Musik

Das Haus der Musik ist ein beliebter und lebendiger Treffpunkt für Musikfreunde mitten in Stuttgart. Hier zeigt das Landesmuseum Württemberg herausragende Stücke aus seiner bedeutenden Sammlung historischer Musikinstrumente.

Mitwirkende: Geschichte

Konzept/Text : Landesmuseum Württemberg
Redaktion & Umsetzung: Anna Gnyp, Landesmuseum Württemberg

Quelle: Alle Medien
Der vorgestellte Beitrag wurde möglicherweise von einem unabhängigen Dritten erstellt und spiegelt nicht zwangsläufig die Ansichten der unten angegebenen Institutionen wider, die die Inhalte bereitgestellt haben.
Noch mehr entdecken
Ähnliches Thema
Von Bach bis Bauhaus
Kunst, Sehenswürdigkeiten und Geschichte aus über 160 Sammlungen in Deutschland
Thema ansehen
Google-Apps